Man stelle sich vor, G20 hätte in Belgien stattgefunden

Man stelle sich vor, G20 hätte in Belgien stattgefunden

Nach dem Krawall-Wochenende von Hamburg wird in Deutschland mit Verbitterung und Wut darüber gestritten, wer das Desaster beim G20-Gipfel zu verantworten hat.

Man stelle sich vor, der G20-Gipfel hätte nicht in Hamburg stattgefunden, sondern in Brüssel. Dieselben Krawallmacher wären dann nach Belgien gekommen und hätten alles kurz und klein geschlagen. Zig Polizisten wären verletzt worden.

Man stelle sich vor, wie in unserem Nachbarland Deutschland die Reaktionen zu den tagelangen Ausschreitungen in Belgien ausgefallen wären.

Mehrere Abende lang hätten wir Ostbelgier, die wir das deutsche Fernsehen so oft einschalten, uns anhören müssen, was die Organisatoren in Belgien alles falsch gemacht hätten und dass „so etwas in Deutschland nicht möglich gewesen wäre“.

In den TV-Nachrichten von ARD, ZDF, RTL oder Sat.1 hätten Journalisten vielleicht sogar den Polizeichef von Hamburg interviewt und gefragt, was nach seinem Dafürhalten „die belgischen Behörden beim G20-Gipfel in Brüssel falsch gemacht haben“. Und der Polizeichef hätte vielleicht geantwortet, dass „wir in Hamburg ganz andere logistische und personelle Mittel eingesetzt hätten, um Randale, wie es sie in Brüssel gegeben hat, im Keim zu ersticken“.

Womöglich hätte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) dem Reporter gesagt, dass Hamburg ja schließlich jedes Jahr den Hafengeburtstag veranstalte und bei dieser Gelegenheit immer wieder beweise, dass „es bei uns bedauerliche Vorfälle wie die in Brüssel nicht geben kann“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die G20 nach Hamburg holte, hätte ihrerseits kritisiert, dass „unsere Freunde in Belgien“ den Fehler gemacht hätten, den G20-Gipfel in einer Stadt wie Brüssel stattfinden zu lassen, wo man doch wissen müsse, dass es am Rande solcher Spitzentreffen immer zu schweren Krawallen komme.

Tja, so kann man sich irren, denn der G20-Gipfel fand nicht in Belgien, sondern in Deutschland statt. Die Kölner Silvesternacht übrigens auch …

 

254

By |2017-07-10T18:58:04+00:0010-07-2017|Politik, Städte | Regionen, Start|1 Comment

One Comment

  1. Hanna 12/07/2017 at 9:17 - Reply

    … grauenvoll, diese immer gleichen Phrasen. Der Anlass ist dabei eigentlich austauschbar.
    Zum Thema hat Alain de Botton übrigens ein unterhaltsames und nachdenkliches Buch geschrieben.

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

September 2018
M T W T F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
pressclubbrusselseurope_image001
ea-logo-neu-2  

10. November 2018: Europa wird eine Republik – symbolisch, vorerst

September 2018
M T W T F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
pressclubbrusselseurope_image001

Newsletter abonnieren

Upcoming Events

  1. Anton Corbijn, 1-2-3-4

    June 24 - September 30

Aktuelles aus Europa

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Hans Niehus: Troika

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  

The European Democracy Lab

macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives

This website uses cookies and third party services. Settings Ok