Zukunft der Europäischen Union

Robert Menasse über Europa: „Schleierhaft, was das bedeuten soll: Nationale Identität?“ Der Schriftsteller über die EU, die ihren Zielen nachhinkt, Sonntagsredner, Populisten und „miese Politik“. Interview von Ingrid Steiner-Gashi | Kurier vom 26.03.2017

Essay: Mehr Streit wagen. Ein Wähleraufstand stellt die EU auf die Probe: Zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge muss Europa das Zeitalter des Regulierens hinter sich lassen und handeln. Von Luuk van Middelaar Süddeutsche Zeitung vom 22.03.2017

 

Pulse of Europe (PoE)

Bürgerinitiative für die EU: Wir wollen die Freude zurück! Ja, die EU ist bürokratisch, schwerfällig, bürgerfern. Trotzdem kämpfen die Demonstranten von „Pulse of Europe“ mit Leidenschaft für Europa. Eine der Gründerinnen erklärt, warum. Ein Gastbeitrag von Stephanie Hartung | Der Spiegel vom 25.03.2017

 

Europäischer Rat | 60 Jahre Römische Verträge

Positive Signale aus Rom: Glaubt an dieses Europa! Historischer Gipfel: Die EU schlägt ein neues Kapitel auf, die Verstrickung in die Geschichte bleibt. KOMMENTAR VON THOMAS MAYER | Der Standard vom 25.03.2017

Europäische Union: Europa erwacht. Die EU, gerade noch galt sie als abgeschrieben, lebt auf: Menschen treffen sich, um sie zu feiern, Politiker reden mit einem Mal freundlich über die Union, sogar die Wirtschaft blüht auf. Erkundung eines sich wandelnden Kontinents. Von Jochen Bittner, Marc Brost, Matthias Krupa, Ulrich Ladurner, Petra Pinzler, Elisabeth Raether, Jonas Schaible, Mark Schieritz und Stefan Schirmer | Die Zeit vom 26.03.2017

Der umgedrehte Domino-Effekt. Nach dem Brexit warnten viele, dass die Staaten aus der EU kippen würden wie Dominosteine. Tatsächlich steht die Gemeinschaft pünktlich zum Jahrestag der Römischen Verträge fest wie lange nicht. VON CONSTANTIN WIßMANN | Cicero vom 25.03.2017

„Es wird auch einen 100. Geburtstag der EU geben.“ Bei den Feierlichkeiten zur Geburtsstunde der EU betonen die Staats- und Regierungschefs ihren Willen zur Erneuerung. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel fordert außerdem mehr Rücksicht auf kleine EU-Staaten – auch von Deutschland. | Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25.03.2017

Zerfällt Europa? (25) – Von der Krise zur Chance. Das europäische Einigungswerk steckt in einer Krise. Trotzdem ist es die vielleicht beste Idee, die wir Europäer im 20. Jahrhundert hatten. Und gewiss ist Europas Einheit die beste Vorsorge für das 21. Jahrhundert. Wir haben jetzt die Chance und die Aufgabe, die Europäische Union für die Zukunft zu rüsten. Von DR. WOLFGANG SCHÄUBLE, BUNDESMINISTER DER FINANZEN | Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24.03.2017

Die Zukunft Europas – strategische Gedanken anlässlich des 60. Jahrestags der römischen Verträge. Beitrag von Giorgos Katrougalos und Axel Troost | Europa.blog vom 25.03.2017

Andre Wilkens über die Zukunft der EU: „Europa muss besser funktionieren.“ Am 60. Jahrestag der Römischen Verträge wollen nur wenige die EU feiern. Außer Andre Wilkens. Den Brexit hält der Politikwissenschaftler dennoch für eine Zäsur. Interview von Anja Maier | taz vom 25.03.2017

Polens Außenminister Waszczykowski: „Natürlich nutzen uns die Gelder. Aber…“ Polen ist einer der größten Nutznießer der EU. Trotzdem wütet die Regierung permanent gegen das Bündnis. Außenminister Waszcykowski erklärt warum – und verbittet sich eine Einmischung, vor allem von Deutschland. Ein Interview von Jan Puhl | Der Spiegel vom 25.03.2017

60 Jahre Römische Verträge: Das Netz reagiert gespalten. Am Samstag jährt sich zum 60. Mal die Unterzeichnung der „Geburtsurkunde der Europäischen Union“. Zwischen Jubel, Kritik und Mahnungen – die Reaktionen in den Sozialen Medien sind gespalten. Von Nicole Sagener | EURACTIV.de vom 24.03.2017

Pittella: „Die Erklärung von Rom wird eine soziale Dimension enthalten.“ Die Erklärung von Rom werde ausbalanciert sein. Und sie werde sich dank des Einsatzes sozialistischer Politiker für soziale Themen stark machen, betont Gianni Pittella im Interview mit EURACTIV Brüssel. Gianni Pittella ist Fraktionsvorsitzender der Sozialisten und Demokraten (S&D) im EU-Parlament. Von Sarantis Michalopoulos | EURACTIV.de vom 24.03.2017

 

EU Binnenmarkt

Neues EU-Roaming bringt nicht das Ende aller Roaming-Gebühren. Mobilfunker können weiterhin Gebühren einheben, wenn ihnen die Regelung Verluste beschert. VON MARKUS SULZBACHER | Der Standard vom 26.03.2017

 

Europäische Union

EU prüft offenbar Einsatz an Libyens Südgrenze. Kommission prüft laut „Welt am Sonntag“ unter welchen Bedingungen eine EU-Polizeimission entsendet werden könnte | Der Standard vom 26.03.2017

NEUES MAUTSYSTEM Brüssel will einheitliche Maut für Europa. Die EU-Kommission hat konkrete Vorschläge für eine europäische Maut angekündigt. | Tageblatt vom 25.03.2017

EU-Verkehrskommissarin will einheitliches Maut-System für Europa. Gesetzesvorschläge für Ende Mai angekündigt | Der Standard vom 25.03.2017

 

EU Mitgliedsländer

Bürgerliche GERB gewinnt bulgarische Parlamentswahl. Borissow-Partei kommt auf 32 Prozent, oppositionelle Sozialisten auf 28 Prozent – Nationalisten stark – Neue populistische Partei aus dem Stand im Parlament | Der Standard vom 26.03.2017

Gesine Schwan über Schulz, Merkel & Co.: „Es ist anders als 2013.“ Von ihrer Partei fordert die SPD-Politikerin einen klaren linken Kurs. Gegen Sahra Wagenknecht hat sie keine innere Abwehr, der Kanzlerin konstatiert sie Müdigkeit. Interview von Stefan Reinecke und Pascal Beucker | taz vom 26.03.2017

60 Jahre Römische Verträge: Die Jungen wollen Europa – viele der Alten reden es schlecht. 60 Jahre nach ihrer Gründung befindet sich die Europäische Staatengemeinschaft in einer Sinnkrise. Viele Alte blicken skeptisch auf die Union. Doch ein neuer Aufbruch ist möglich. Ein Gastbeitrag von Sigmar Gabriel | Der Spiegel vom 25.03.2017

Griechenland: Neue Leute braucht das Land. Griechenland gelingt die Staatsreform nicht. Es fehlt das geeignete Personal. Das könnte man aber leicht finden. Ein Vorschlag. Von Armin von Bogdandy und Michael Ioannidis | Die Zeit vom 25.03.2017

Le Pen: Rattenplage in Paris … … und vier weitere Gründe für die Stärke Marine Le Pens, die meist übersehen werden. Von Elisabeth Raether | Die Zeit vom 23.03.2017

 

Brexit

Erzfeind in meinem Büro. Der Brexit verunsichert die Briten. Gute Zeiten für Berater: Kämpfer für und gegen den Brexit kooperieren. Von John F. Jungclaussen | Die Zeit vom 26.03.2017

Britischer EU-Austritt: EU will sich den Brexit vergolden lassen. Die Briten wollen aus der EU – aber weiter die Vorteile genießen. Daraus dürfte nach Informationen des SPIEGEL nichts werden. London wird wohl „mit einem hohen zweistelligen Milliardenbetrag“ bluten müssen. Von Markus Becker, Peter Müller und Christoph Pauly, Brüssel | Der Spiegel vom 24.03.2017

 

EU Außenpolitik

»Der Schrecken der Sklaverei setzt sich bis heute fort.« Die Auswirkungen des arabomuslimischen Sklavenhandels in Afrika vom 7. bis 20. Jahrhundert lassen sich no ch bis heute beobachten, sagt Tidiane N’Diaye. Der senegalesische Ökonom und Anthropologe erklärt, was die profitorientierte Menschenjagd der Araber vom Sklavenhandel der Europäer unterscheidet, welche Rolle der Islam dabei spielt und warum die Aufarbeitung nicht vorankommt. INTERVIEW: MARCUS LATTON | Jungle World vom 23.03.2017

3410