Europäische Union

Umfrage zur EU: Junge Osteuropäer wollen Freizügigkeit, aber keine Flüchtlinge. In Polen, der Slowakei, Tschechien und Ungarn begrüßen junge Menschen laut einer Umfrage die Freizügigkeit der EU. Einwanderer aber sehen sie als Gefahr. Von Christoph Titz | Der Spiegel vom 21.03.2017

Nach über 20 Jahren Planung: Erste Grenzbrücke zwischen der EU und Südamerika eröffnet: Sie ist 378 Meter lang und kostete 20,8 Millionen Euro: Die erste Grenzbrücke verbindet seit 2011 Südamerika mit der Europäischen Union – sie ist aber erst jetzt eröffnet worden. | Der Spiegel vom 19.03.2017

 

EU Mitgliedsländer

TV-Debatte in Frankreich: Reizüberflutung im Löwenkäfig. Die erste TV-Debatte in Frankreich hat an Überlänge und zu vielen Themen gelitten. Nach drei Stunden lagen bei den Präsidentschaftskandidaten die Nerven blank. Von Stefan Simons, Paris | Der Spiegel vom 21.03.2017

TV-DEBATTE BEI TF1 Hartes Duell zwischen Macron und Le Pen. Gut einen Monat vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich geht der Wahlkampf so richtig los. Bei der ersten TV-Debatte geraten vor allem die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der aktuelle Favorit Emmanuel Macron aneinander. | Tageblatt vom 20.03.2017

Wahl in Frankreich: Nur dieser Mann kann Marine Le Pen noch stoppen. Der Elite-Student und frühere Banker Emmanuel Macron ist die Überraschung des französischen Wahlkampfs. Er könnte auch die Deutschen vor einer Katastrophe bewahren. Von Christian Wernicke | Süddeutsche Zeitung vom 20.03.2017

Kommentar Deutschland und die Kurden: Kotau vor Erdoğan. Die Bundesregierung zeigt mehr Härte gegen Kurden – ganz im Sinne Erdoğans. Es ist der feigste Kurs, den man sich vorstellen kann. Von Christian Jakob | taz vom 20.03.2017

Früher war alles schlechter: Immer mehr Menschen werden satt. Hunger ist das größte lösbare Problem der Welt, sagt die Uno. Tatsächlich sterben heute viel weniger Menschen an Unterernährung als vor einigen Jahren – obwohl die Weltbevölkerung zunimmt. Von Christoph Henrichs und Guido Mingels | Der Spiegel vom 19.03.2017

Moments of silence and noise to mark 22 March. By Alan Hope | The Bulletin, March 15, 2017

Europäische Union: Und niemand schaut nach Italien. Europa lebt wieder, glauben viele nach der Niederlande-Wahl und anderen guten Nachrichten. Doch die Zukunft der EU entscheidet sich in Italien. Da sieht es nicht gut aus. Ein Kommentar von Ulrich Ladurner, Brüssel | Die Zeit vom 20.03.2017

Holocaust – Eine Stadt erinnert sich: Thessaloniki war vor dem Holocaust das Zentrum der jüdischen Gemeinde Europas. Nun soll ein Museum mit deutscher Unterstützung die verdrängte Geschichte aufarbeiten. Von Elisabeth Heinze | Die Zeit vom 19.03.2017

 

Brexit

[WATCH] Malta makes pitch for European Medicines Agency post-Brexit. Malta will hope its small pharmaceutical industry, use of English as an official language and warm weather will help woo the EMA from London after Brexit. By Tim Diacono | Malta Today, 20 March 2017

Kurz als umworbener Partner für den Brexit. London will am 29. März Brexit beantragen und kämpft um innen- und außenpolitische Verbündete für den EU-Ausstieg. VON SEBASTIAN BORGER AUS LONDON | Der Standard vom 20.03.2017

Der Countdown (XI): Und dann bricht das ganze System zusammen. In Großbritannien gibt es nicht genug Ärzte – und viele ausländische Mediziner laufen jetzt schon davon. Kollabiert im Zuge des Brexit das britische Gesundheitssystem? Brexit-Kolumne von Alexander Menden, London | Süddeutsche Zeitung vom 20.03.2017

Brexit bald offiziell: Der Scheidungstermin steht. Die Regierung wird am 29. März offiziell den Austritt des Landes aus der EU verkünden. Dann werden ziemlich zähe Verhandlungen beginnen. Von Ralf Sotscheck | taz vom 20.03.2017

Sturgeon zu Brexit-Gegnern: Zieht nach Schottland! Unabhängigkeitsreferendum hätte laut Umfrage derzeit schlechte Erfolgsaussichten | Der Standard vom 19.03.2017

 

Flucht und Asyl

Illegale Einwanderung: EU gründet Kontaktgruppe mit Libyen und Tunesien. Die EU will Flüchtlinge vor einer Überfahrt nach Europa abhalten. Mithilfe nordafrikanischer Staaten will sie das Geschäftsmodell der Schlepper zunichte machen. | Die Zeit vom 20.03.2017

Flüchtlingspolitik-Treffen in Rom: Wer überlebt, soll zurück. Tausende flüchten übers Mittelmeer. Die EU versucht, sie aufzuhalten. Ein Problem dabei ist das politische Chaos im Transitland Libyen. Von Christian Jakob | taz vom 20.03.2017

Mittelmeer: Helfer retten mehr als 3000 Menschen vor libyscher Küste. In Rom beraten die Innenminister aus europäischen und nordafrikanischen Ländern über die Flüchtlingskrise. Währenddessen wagen immer mehr Menschen die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer. | Der Spiegel vom 20.03.2017

1661