NS-Verbrecher Alois Brunner: Elendes Ende von Eichmanns “Bluthund“. NS-Verbrecher Alois Brunner soll 2001 als Gefangener in einem Keller in Damaskus gestorben sein. Als SS-Offizier war der Österreicher für den Tod von mindestens 128 000 Juden verantwortlich. Jahrzehntelang lebte Brunner unbehelligt als Gast und Helfer des Assad-Regimes in Syrien. Von Oliver Das Gupta und Benjamin Moscovici | Süddeutsche Zeitung vom 13.01.2017

Das Schicksal von NS-Verbrecher Brunner: Diese Geschichte ist noch nicht zu Ende. Der NS-Verbrecher Alois Brunner soll bereits 2001 in Syrien gestorben sein. Unser Autor hat über Jahre in dem Land nach ihm gesucht. Von Christian Springer | taz vom 12.01.2017

DAMASKUS Nazi Alois Brunner starb in einem Keller in Syrien. Jahrzehnte herrschte Unklarheit über den Verbleib des Nazi-Kriegsverbrechers Alois Brunner. Laut einem französischen Medienbericht ist er 2001 unter elenden Bedingungen in Syrien gestorben. | Tageblatt vom 11.01.2017

Human Rights Watch: “Vernarrt in die Idee eines starken Führers.“ Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch warnt: Weltweit stellen Populisten Grundrechte infrage, vor allem die von Migranten. Das könne in die Tyrannei führen. Die Zeit vom 12.01.2017

Steuervermeidung: EU-Staaten machen es Konzernen leicht. Mit Malta hat ein Land die Ratspräsidentschaft übernommen, das für großzügige Steuerregeln bekannt ist. Von  Simon Moser | Der Standard vom 12.01.2017

„Steueroase übernimmt EU-Vorsitz.“ Heute treffen sich die EU-Granden auf Malta, das seit 1.1. den EU-Vorsitz leitet (für ein halbes Jahr). Auf der Agenda steht auch der Kampf gegen Steuerflucht – dabei ist Malta selbst eine Steueroase. Von Eric Bonse | Lost in EUrope vom 11.01.2017

Reda: „EU-Urheberrechtsreform würde Falschmeldungen fördern.“ Von Nicole Sagener | EurActiv.de vom 13.01.2017

Privatsphäre im Netz Was Brüssel mit Ihren Cookies vorhat. Dürfen Webseitenbetreiber mein Verhalten im Internet tracken? Und welche Datenschutzregeln gelten eigentlich für Skype oder WhatsApp? Die EU-Kommission will solche Fragen in einer neuen Verordnung regeln. | Der Spiegel vom 11.01.2017

Studie zur Agrarpolitik: GAP braucht weitere Reformen. Von Ama Lorenz | EurActiv.de vom 13.01.2017

The Brief: Innovation fetish has created rubbish jobs. By James Crisp | EurActiv.com, 13.01.2017

„Mehr Verantwortung in der Welt übernehmen.“ Von Albrecht Meier | EurActiv.de vom 13.01.2017

Deutsche Angst: Inflation? Nur ein Phantom. Was wird aus Ihrem Geld? Seit Wochen beschwören Deutschlands Stabilitätsjünger die Rückkehr der Inflation. Die Aufregung könnte sich schon bald als Fehlalarm erweisen. Eine Kolumne von Thomas Fricke | Der Spiegel vom 13.01.2017

Eurozone: “Von billigem Geld zusammengehalten.“ Die Furcht vor einer rasanten Inflation hält der Ökonom Daniel Stelter für wenig begründet. Die Gefahr in der Eurozone liegt tiefer. Interview von Zacharias Zacharakis | Die Zeit vom 13.01.2017

Großbritannien und der Brexit Theresa Maybe. Es sah anfangs so aus, als hätte Regierungschefin Theresa May einen großen Geheimplan zum Brexit. Doch ein halbes Jahr nach dem EU-Referendum gibt es noch immer keine Idee, wie es weitergeht. Dabei sind die Folgen schon jetzt enorm. Eine Bestandsaufnahme von Christoph Scheuermann | Der Spiegel vom 12.01.2017

Britische Banken streben nach Brexit keinen vollen EU-Zugang an. Keine realistische Chance auf die Erhaltung der vollen Passporting-Rechte | Der Standard vom 12.01.2017

Britische Banken wollen nach Deutschland umziehen. Erste Anfragen sind bei der deutschen Finanzaufsicht eingegangen | Der Standard vom 10.01.2017

PROTEST Luxemburg nimmt an Anti-Maut-Treffen teil. Eine Allianz gegen die deutsche Pkw-Maut wollen Luxemburg sowie zehn weitere Staaten am 25. Januar bei einem Treffen in Brüssel schmieden. | Tageblatt vom 13.01.2017

DEUTSCHLAND Selektive Pressefreiheit bei der AfD. Einige prominente Gesichter der rechtspopulistischen Bewegung in Europa kommen bald in Koblenz zusammen. Nicht alle Medienvertreter werden sich das Treffen von Le Pen, Petry und Co. anschauen können. Was für Proteste sorgt. | Tageblatt vom 12.01.2017

“KOBLENZ BLEIBT BUNT” – Asselborn bei Gegendemo. In einer Woche treffen sich das Who’s who rechtspopulistischer Spitzenpolitiker aus Europa in Koblenz. Es formiert sich breiter Widerstand. Auch Außenminister Jean Asselborn tritt bei einer Gegendemo als Hauptredner auf. | Tageblatt vom 13.01.2017

Diskriminierungserfahrungen: Schwarzweißland. Ob in der U-Bahn oder am Flughafen: Nicht-weiße Personen werden anders behandelt. Fünf Betroffene berichten von Alltagsrassismus und Racial Profiling. | taz vom 11.01.2017

Eiseskälte in den Flüchtlingslagern: Ein Armutszeugnis für Europa. Zehntausende Flüchtlinge frieren in Zelten. Eine adäquate Versorgung ist nicht gewährleistet. Die Kapazitäten reichen nicht aus. Von Theodora Mavropoulos | taz vom 11.01.2017

Fiat Chrysler: EU-Kommission fordert Antworten aus Rom. Hat Fiat Chrysler auch in Europa Abgasgesetze verletzt? Die EU-Kommission verliert die Geduld mit den italienischen Behörden. Gegen Renault wird ebenfalls ermittelt. | Die Zeit vom 13.01.2017

Abgasschummeleien: Druck auf Autobauer in Europa steigt. Die US-Behörde scheucht nach VW auch Fiat auf, Frankreich schaut bei Renault genauer hin und die EU-Kommission ermahnt zu mehr Anstrengungen | Der Standard vom 13.01.2017

Zypern-Gespräche: Streit über türkische Soldaten. UN-Generalsekretär Guterres macht klar, dass es nicht um eine schnelle Abmachung gehe – Gespräche werden Ende Jänner fortgesetzt. Von Markus Bernath | Der Standard vom 13.01.2017

Genfer Gespräche: Zypern-Führer zeichnen neue Karte. Außenminister der Garantiemächte Griechenland, Türkei, Großbritannien nun bei Verhandlungen dabei. Von Markus Bernath | Der Standard vom 12.01.2017

Umfrage: Für 70 Prozent ist es “unsere Pflicht”, Flüchtlinge aufzunehmen. Aber 50 Prozent sind laut Integrationsmonitor für Oberösterreich dafür, Grenzen ab jetzt dichtzumachen | Der Standard vom 13.01.2017

Ungarn erwägt generelle Haft für Asylwerbern. Inhaftierung soll bis zum rechtskräftigen Abschluss des jeweiligen Asylverfahrens dauern | Der Standard vom 12.01.2017

DOEL 4 Schwerer Unfall in belgischem Atomkraftwerk. Der belgische Reaktor Doel 4 bleibt nach einem Unfall im nicht-nuklearen Teil des Kraftwerks bis in die Nacht zum Freitag außer Betrieb. Ein Arbeiter wurde schwer verletzt. | Tageblatt vom 11.01.2017

Agrar- und Lebensmittelindustrie. Diese Konzerne ernähren die Welt. Von Silvia Liebrich | Süddeutsche Zeitung vom 10.01.2017

1589