Unter diesem Motto ruft die in Amsterdam ansässige Stiftung European Cultural Foundation Initiativen auf, Projektanträge einzureichen.

Angesprochen sind Einzelpersonen (Mindestalter: 18 Jahre) und Organisationen, die sich engagieren für europäische demokratische Werte, für Bürger*innenrechte, für das Recht auf öffentliche Räume, für persönliche Freiheit und für das Recht auf kreative Ausdrucksfreiheit bzw. Freiheit der Kunst.

Anlass für dieses Projekt sind zunehmender Nationalismus, Isolationismus und Separatismus in Europa und in der EU. Die geförderten Projekte sollen diesen Entwicklungen auf kultureller Ebene entgegen wirken.

„Nutze deine Vorstellungskraft, um unsere europäische Einheit stärker und besser, widerstandsfähiger und zukunftssicher zu machen.“, heißt es in dem Aufruf.

Wer also in diesem Sinne Projektiden hat, kann sich – allerdings in englischer Sprache – an die European Cultural Foundation mit einem Projektantrag wenden.

Fördermittel werden in drei Größenkategorien gewährt:

  • Klein: €5.000 – 15.000
  • Mittel: €15.000 – 30.000
  • Groß: €30.000 – 50.000

Abgabeschluss für Anträge ist der 27. September 2019 um 12:00 Uhr.

Weitere Informationen und ein Antragsformular gibt es HIER

Die Europäische Kulturstiftung wurde 1954 in Genf gegründete. Zu ihren Gründungsmitgliedern gehörten der Schweizer Philosoph Denis de Rougemont, der Architekt der Europäischen Gemeinschaft Robert Schuman, und S.D. Prinz Bernhard von den Niederlanden gehörten, unter dessen Vorsitz die Stiftung 1960 nach Amsterdam wechselte. Ziel der Stiftung ist die Förderung der europäischen Einheit durch die Unterstützung von kulturellen und Bildungsinitiativen, die im öffentlichen Interesse handeln, da Kultur den Widerstand gegen Spaltungsbestrebungen stärkt.

580