Die folgenden sechs Gedichte sind von Rainer Kirmse aus Altenburg. Sie nehmen das Kernthema der Fridays-For-Future-Bewegung auf. Kürzlich hat Rainer Kirmse das Gedicht “For the blue planet” als Kommentar zu dem Beitrag “Friday for Future” gespostet. Auf die Anfrage hin, ob er einer eigenständigen Veröffentlichung des Gedichtes auf Europa.blog zustimmt, hat er auch die weiteren Gedichte zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

FOR THE BLUE PLANET

The earth is our mother,
We will not have another.
There’s no better place to find
For animals, plants, mankind.

Green woods, beautiful lakes,
Nature has got what it takes.
We have to keep clean the air,
As environment everywhere.

Put an end to coal mining,
Nuclear power and fracking.
Climate concerns all nations,
Just as plastic in the oceans.

For good living day and night
Must change darkness and light.
Our planet, so wonderful blue,
We will always protect, we do!

FÜR DEN BLAUEN PLANETEN

Der Mensch, dieses kluge Wesen,
Kann im Gesicht der Erde lesen.
Er sieht die drohende Gefahr,
Spürt die Erwärmung Jahr für Jahr.
Homo sapiens muss aufwachen,
Seine Hausaufgaben machen.

Der Handel mit Emissionen
Wird unser Klima nicht schonen.
Weg vom ewigen Wachstumswahn,
Braucht es einen weltweiten Plan.
Für den Planeten, die Menschheit;
Geh’n wir’s an, es ist an der Zeit.

FRIDAYS FOR FUTURE👍

The earth is our mother,♥️
We will not have another.☺️
Mit oder ohne Unterricht,🆙
Der Klimawandel wartet nicht.
Eltern und Lehrer mit ins Boot,
Mutter Erde ist in Not.🌍🌐🆘
Wir kämpfen für uns’re Erde,🆗
Dass sie nicht zur Wüste werde.

MUTTER ERDE IN NOT

Für Mutter Erde kämpfen wir,
Gegen Raubbau und Profitgier;
Dass sie nicht zur Wüste werde,
Wir haben nur eine Erde.

Retten wir uns’ren Regenwald,
Gebieten der Kohle Einhalt;
Besiegeln der Kernkraft Ende,
Drängen zur Energiewende.

 Das oberste Gebot der Zeit
Muss heißen Nachhaltigkeit.
An alle Welt geht der Appell,
Klimawandel ist universell.

Weisen wir jetzt entschlossen
Die Klimakiller in die Schranken.
Bremsen wir Trump und Genossen,
Der blaue Planet wird uns danken.

PLASTIKOZEAN

Es treiben Müllinseln auf den Wellen
Nicht nur vor Antillen und Seychellen.
Des Meeres Flora und Fauna Idyll
Ist ausgesetzt uns’rem Plastikmüll.

Zum Meeresboden Teilchen schweben,
Bedroh’n der Tiefsee fragiles Leben.
Es findet die grausige Kunststoffpest
Den Weg noch in jedes Korallennest.

In der Entwicklung Millionen Jahren
Trotzten die Fische allen Gefahren.
So könnte es noch lange weitergeh’n,
Würden wir nicht so auf Plaste steh’n.

Der Mensch,im ungebremsten Plastikwahn,
Bringt hier das Ökosystem aus der Bahn.
Hat Homo sapiens noch kluge Ideen,
Oder müssen die Fische an Land geh’n?

GEDANKEN ZUR ZEIT

Wir schau’n auf eine Krise,
Die den Erdball heimsucht.
Keine Spur vom Paradiese,
Millionen sind auf der Flucht.

Kriege überzieh’n die Welt,
Der Terror ist omnipräsent.
Neue Religion ist das Geld,
Man konsumiert permanent.

Profitmaximierung ist Pflicht,
Börsenkurse steh’n im Fokus.
Die intakte Natur zählt nicht,
Umweltschutz in den Lokus.

Banken scheffeln Milliarden,
Bei Mißerfolg hilft der Staat.
Wir seh’n riskante Spielarten,
Man will die Ernte ohne Saat.

Die westliche Lebensweise
Bringt den Planeten in Not.
Zu Ende geht’s mit dem Eise,
Die Klimakatastrophe droht.

Ein Umdenken muss kommen,
Setzen wir auf den Verstand;
Die Heiden und die Frommen,
Die Religionen Hand in Hand.

Titelbild: Three Suns Ice World by Steve Swayne CC BY-SA 2.0

267