Demonstration in UN headquarters in Geneva against financing terrorism (EN – DE)

/, Featured Article, Manel Mselmi, Menschenrechte, Politik, Start/Demonstration in UN headquarters in Geneva against financing terrorism (EN – DE)

Demonstration in UN headquarters in Geneva against financing terrorism (EN – DE)

By Manel Mselmi

(Deutsche Version siehe weiter unten)

September 24th, a group of civil society organisations from France, Belgium and other European countries went to Geneva to make a sit-in in front of the UN headquarters from 10 h am till 12 h am to sensitize the public opinion and the world leaders about the need to take the necessary measures and sunctions against the organisations and the countries which finance terrorism in the world.

Imam Hassen Chalghoumi, the president of the conference of imams in France and the founder of “the Union of nations for peace”, together with the clergyman of central Africa Denis D. Gbakgoma, many peace organizations, engaged women and young people wanted to highlight their commitment regarding the fight against radicalism and the need to stop financing certain associations which help radicalising young people and sometimes sending them to Syria To join Isis. This was the case in Tunisia, Egypt, France, Great Britain and Belgium.

Stopping the financing of terrorist organisations is putting an end to the process of radicalism among young people and the terrorist attacks in Europe and in the world. The commitment of these civil society organisations stems from their belief in peace and brotherhood and their role as active European citizens.The demonstration aims at establishing a dialogue between these activists and the world leaders in order to put pressure on certain groups and countries that finance terrorism and avoid future attacks in Europe and elsewhere. The initiative of peace by imam Chalghoumi and his supporters is based on dialogue and peace between the different religions and backgrounds and is determined to continue the fight for a better future for the coming generations.

Manel Mselmi Geneva, United Nations

Deutsche Version

Demonstration gegen Terrorfinanzierung vor dem UN-Hauptquartier in Genf

Beitrag von Manel Mselmi

Am 24. September fuhr eine Gruppe von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus Frankreich, Belgien und anderen europäischen Ländern nach Genf. Dort führten sie von 10 h bis 12 h einen Sitzstreik vor dem UN-Hauptquartier durch. Ihr Ziel: Die Öffentlichkeit und führende Politiker der Welt für die Notwendigkeit zu sensibilisieren, erforderliche Maßnahmen und Sanktionen gegen Organisationen und Länder vorzunehmen, die den globalen Terrorismus finanzieren.

Imam Hassen Chalghoumi, der Präsident der Konferenz der Imame in Frankreich und der Gründer der “Union der Nationen für den Frieden” wollte gemeinsam mit Pfarrer Denis D. Gbakgoma aus Zentral-Afrika, vielen Friedensorganisationen, engagierten Frauen und jungen Leuten ihr Engagement im Kampf gegen Radikalismus sichtbar machen sowie die Notwendigkeit, die Finanzierung bestimmter Organisationen einzustellen, die die Radikalisierung junger Menschen fördern und sie manchmal auch nach Syrien schicken, damit sie Isis beitreten. Dies war der Fall in Tunesien, Ägypten, Frankreich, Großbritannien und Belgien.

Eine Beendigung der Finanzierung terroristischer Organisationen würde den Prozess der Radikalisierung unter jungen Menschen und terroristische Anschläge in Europa und der Welt beenden. Das Engagement dieser zivilgesellschaftlichen Organisationen resultiert aus ihrem Glauben an Frieden und Geschwisterschaft und ihrer Rolle als aktive europäische Bürger. Die Demonstration soll einen Dialog zwischen diesen Aktivisten und führenden Politikern der Welt etablieren, um Druck auf bestimmte Gruppen und Länder, die Terrorismus finanzieren, zu erzeugen, und zukünftige Angriffe in Europa und anderswo zu verhindern. Die Friedensinitiative von Imam Chalghoumi und seinen Unterstützer*innen basiert auf Dialog und Frieden zwischen den verschiedenen Religionen und Weltanschauungen. Sie ist entschlossen, den Kampf für eine bessere Zukunft für die kommenden Generationen fortzusetzen.

Manel Mselmi Genf, Vereinte Nationen

This post has already been read 92 times!

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
pressclubbrusselseurope_image001
ea-logo-neu-2  
May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Upcoming Events

  1. “Die Schlacht um die Nordsee”

    April 21 - August 26
  2. Anton Corbijn, 1-2-3-4

    June 24 - September 30
pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Die Intervention des belgischen Künstlerkollektivs Captain Boomer in Zingst an der Ostsee verursachte am Freitagmorgen viel Wind und Aufsehen und erfüllte damit zumindest ihren Zweck: auf die Vermüllung der Meere aufmerksam machen.
Counting begins at 9am with first official results due about lunchtime – Live Ticker, The Irish Times
„Was wir heute sehen, ist der Höhepunkt einer stillen Revolution, die in Irland in den vergangenen 10 bis 20 Jahren stattgefunden hat“, sagte Varadkar dem irischen TV-Sender RTE am Samstag.
Kaum einer kennt die Datenschutz-Grundverordnung besser als Jan Philipp Albrecht. Der Europapolitiker glaubt an ihren Erfolg und nimmt die Bundesregierung in die Pflicht.
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist gültig. Über das EU-Regelwerk sind zahlreiche Falschmeldungen in Umlauf.
Die Sicherheit ihrer Daten lässt die Einwohner Luxemburgs nicht kalt. In einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Ilres gaben sieben von zehn Befragten an, dass sie sich Sorgen um den Missbrauch ihrer persönlichen Daten online machen.
Ein Jahr vor den Wahlen eines neuen Europäischen Parlaments publiziert die Europäische Union Umfragezahlen des Eurobarometers. Die Resultate zeigen: Die EU konnte die Zustimmung in der Bevölkerung der Mitgliedstaaten steigern.
Ein Desaster vor allem für Facebook
Im US-Kongress war er schon, jetzt befragen auch die Fraktionschefs im EU-Parlament Mark Zuckerberg zum Datenskandal bei Facebook. Was hat er zu befürchten?
Erst sollte das Treffen geheim bleiben, nun wird es im Internet ausgestrahlt: Am Dienstag lässt sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg von EU-Parlamentariern befragen. Es geht um den Datenskandal um Cambridge Analytica und die Datenschutzgesetze in Europa.

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Hans Niehus: Troika

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
654 

This website stores cookies on your computer. These cookies are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to to opt-out of any future tracking, a cookie will be setup in your browser to remember this choice for one year.

Accept or Deny