Zur Einführung

Zu den Bildern von Hans … (etwas zu seinem Werk; noch ergänzen: RAF-Reihe; Der Brelgier, etc.) – Zeitgeschichte in Aquarell gibt es auch gedruckt: ….

Hans Niehus

1954 geboren in Löhne/Westfalen; 1974/75 – 1982 Staatliche Kunstakademie Düsseldorf; 1980 – 1981 Tätigkeit als Kunsterzieher Köln; 1992 – 1995 Fachhochschule für Bibliotheks- und Dokumentationswesen, Köln; 1995 bis heute lebt er mit seiner Frau Annette Kohrs in Vaals (NL)

Einzelausstellungen

1987 Cartoons, Zentralbibliothek Moers; 2000 Jakobshof, Aachen; 2001 Stadtbibliothek, Dinslaken; 2003/10, Adamski Galleryforcontemporaryart Aachen; 2006 I HATE THE SERPENT’S KISS, Adamski Gallery for contemporary art* Aachen; 2010 Various Positions, Galerie 45 Aachen; 2011 reality happens, KuKuK Aachen; 2012 Mars longa vita brevis, Galerie Tedden Düsseldorf; 2014 Arts and Politics, EU Parlament und PresseClub Brüssel;

Gruppenausstellungen

2001 Wiederaufnahme/Retake, NAK Neuer Aachener Kunstverein; 2002 Das Örtliche. Die Kunst gesehen zu werden. NAK Neuer Aachener Kunstverein; 2002 Prophets of Boom, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (Artikel in der FAZ); 2003 Gibt’s mich wirklich, 4 Räume aus der Sammlung Schürmann, im K21, Düsseldorf; 2004 Trendwände, Düsseldorf; 2004 kurzdavordanach, Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln; 2005 Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF Ausstellung, in den Kunstwerken, Berlin; anschließend in Graz; 2005 PAINT IT LOUD, Galerie Peter Tedden, Oberhausen; 2006 Goethe Abwärts, Sammlung Falckenberg, Mönchehaus Museum Goslar; 2007/08 IMAGINE THE DISTANCE, AACHEN TO ARLINGTON ARLINGTON TO AACHEN, Art Center, Arlington und Ludwig Forum, Aachen; 2010 Neugierig? Kunst des 21. Jahrhunderts aus privaten Sammlungen. Bundeskunsthalle Bonn; 2013 Beuysland ist abgebrannt, Städtische Kunsthalle Speyer; 2015 14 A144, 14 KünstlerInnen im Ackerloft, Düsseldorf

Links

Zur Webseite von Hans Niehus bitte hier klicken!

Hans Niehus: Blick zurück nach vorn. Eine Retrospektive.

581