Biometrische Reisepässe werden immer mehr zum Standard. Die Regierung von Guinea (Conakry) hat jetzt damit begonnen, entsprechende Dokumente auszugeben, auch an Bürgerinnen und Bürger in der europäischen Diaspora werden mit biometrischen Reisepässen versehen. An diesem Wochenende hat die Botschaft von Guinea in Berlin in Kooperation mit dem Bureau du Consultant International (BCI) in Dortmund für in NRW lebende Bürgerinnen und Bürger aus Guinea ausgegeben. Das Bureau du Consultant International (BCI) hat dazu folgende Pressemeldung veröffentlicht, die im folgenden dokumentiert wird.

Version française en dessous


Die Ausstellung neuer biometrischer Reisepässe ist für guineische Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland oft eine zeitliche und finanzielle Herausforderung, da es bundesweit nur ein einziges Konsulat am Sitz der Botschaft in Berlin gibt.

Da sich der Großteil der guineischen Diaspora jedoch in Nordrhein-Westfalen befindet, hat der Konsul der Republik Guinea, S.E. Aboubacar Bangoura in Absprache mit dem Botschafter S.E. Siradiou Diallo und dem Büro des Internationalen Beraters der Republik Guinea, Dr. Ibrahima Camara und Prof. Rizzo, die am Dortmunder Flughafen ansässig sind, beschlossen, ihr Wochenende zu opfern, um der guineischen Exilgemeinschaft die Abholung von Pässen zu erleichtern und einen außergewöhnlichen Service in der Region Dortmund zu bieten.

Der bekannte guineische Blogger Ms. Bah sagte: “… Es ist das erste Mal, dass wir uns die Präsenz und das Wohlwollens unseres Heimatlandes im Exil so deutlich zu Teil wird. Als Mitglied unserer Diaspora wünsche ich mir eine ständige Vertretung unseres Konsulats in Nordrhein-Westfalen, da es viel näher und zentraler für ganz Deutschland liegt als Berlin; …”.

Dieses Angebot wurde sehr positiv aufgenommen. Mit diesem besonderen Service konnten an einem einzigen Wochenende mehr als 200 Pässe ausgehändigt werden. Die Ausgabe der Pässe fand unter strikter Einhaltung der 3G-Regeln statt.

Die teilnehmenden Institutionen aus Guinea in Deutschland bezeichneten diesen Erfolg als bemerkenswert.


Version française

La délivrance des nouveaux passeports biométriques est souvent un défi temporel et financier pour les citoyens guinéens résidant en Allemagne, car il n’y a qu’un seul consulat à l’échelle nationale au siège de l’Ambassade à Berlin.

Cependant, comme la majeure partie de la diaspora guinéenne est située en Rhénanie du NordWestphalie, le Consul de la République de Guinée, S.E. Aboubacar Bangoura en concertation avec l’Ambassadeur S.E. Siradiou Diallo et le Bureau du Consultant International de la République de Guinée, Dr. Ibrahima Camara et le Prof. Rizzo, basés à l’aéroport de Dortmund, ont décidé de sacrifier leur weekend pour permettre à la communauté guinéenne en exil de récupérer plus facilement les passeports et de fournir un service extraordinaire dans la région de Dortmund.

Le célèbre blogueur guinéen, Mr Bah a déclaré: “…C’est la première fois que nous sommes aussi clairement conscients de la présence et de la bienveillance de notre patrie en exil. En tant que membre de notre diaspora, je souhaite que nous aurions une représentation permanente du notre Consulat en Rhénanie du Nord-Westphalie car il est beaucoup plus proche et plus central de l’ensemble de l’Allemagne que Berlin;….”

Cette offre a été extrêmement bien reçue. Avec ce service spécial, plus de 200 passeports pourraient être remis en un seul week-end. L’événement s’est déroulé dans le strict respect des règles 3G.

Les institutions participantes de Guinée en Allemagne ont qualifié ce succès de remarquable.

Titelbild: Passausgabe im Bureau du Consultant International (BCI) in Dortmund; Foto: privat

Auch ein Blog verursacht Ausgaben ...

… Wenn Ihnen / Euch Europa.blog gefällt, dann können Sie / könnt Ihr uns gerne auch finanziell unterstützen. Denn auch der Betrieb eines Blogs ist mit Kosten verbunden für Recherchen, Übersetzungen, technische Ausrüstung, etc. Eine einfache Möglichkeit uns mit einem kleinen einmaligen Betrag zu unterstützen gibt es hier:

274