Der Schalker Gruben- und Hüttenverein wurde 1872 im Stadtteil Bulmke von Friedrich Grillo und Fritz Funke gegründet. Anfang März 1873 wurde der erste Hochofen in Betrieb genommen. Insgesamt standen dort 6 Hochöfen.

Mitte der 1950er Jahre kam eine Eisen-Gussrohr-Produktion hinzu.

Nach mehreren Eigentümerwechseln, Fusionen und Umstrukturierungen wurde die Produktion in mehreren Schritten in 2004 gänzlich eingestellt. Mehr zur Geschichte des Schalker Vereins kann man/frau auf Wikipedia nachlesen.

Von den ursprünglichen Werksanlagen auf dem rund 35 Hektar großen Gelände sind heute noch das Torhaus 1, das Schalthaus sowie der Hoch-Erzbunker erhalten.

Im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 wurde auf dem Hochbunker eine Photovoltaikanlage installiert.

Vor allem aber dient der Hochbunker auch als Graffiti-Galerie. Davon will die folgende Fotogalerie einen kleinen Eindruck vermitteln.

Fotogalerie

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

690