Seit 1985 ist Gesine Meissner politisch aktiv. Sie versteht sich als Liberale und hat sich dem entsprechend der FDP angeschlossen.

Beruflich war sie zunächst im Hotelmanagement in München tätig. Von 1980–1993 war sie stellvertretende Direktorin der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen und ab 1993 war Gesine Meissner als selbständige Kommunikationstrainerin tätig.

2003 kandidierte sie erfolgreich für den niedersächsischen Land. 2009 folgte dann der Einzug ins Europäische Parlament (EP), dem sie bis heute angehört. Sie gehört dort der liberalen Fraktion ALDE an.

Ihre Arbeitsschwerpunkte im EP sind Transport und Fremdenverkehr, Fischereipolitik, Gleichstellungspolitik, Öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie Entwicklungspoliti und Lateinamerika.

Im Juli 2018 wurde Gesine Meissner durch den Präsidenten des EP, Antonio Tajani, zur Sondergesandten für Meerespolitik (Special Envoy on Maritime Policy) ernannt.

Im Gespräch mit Alexander Louvet von Powershoots TV “Positive Energy in Europe” erklärt Gesine Meissner, was diese Berufung bedeutet und welchen Arbeitsansatz sie als Sondergesandten für Meerespolitik verfolgt, gerade auch angesichts der hohen Umweltbelastungen der Meere und des Klimawandels.

Das Interview ist auf Englisch geführt. Zum Interview entweder hier oder auf das folgende Bild klicken.

1081