Deutschsprachige Medien in Europa

/Deutschsprachige Medien in Europa
Deutschsprachige Medien in Europa 2017-11-12T21:14:54+00:00

Einleitung

Wie kann man sich informieren über die Geschehnisse in anderen europäischen Ländern? Es gibt nicht nur eine Vielzahl von Ländern. Die EU zählt derzeit noch 28 (ab Ende März 2019 sind es ohne Großbritannien dann nur noch 27) Mitgliedsländer, der Europa-Rat zählt sogar 47. Die Zahl der Sprachen liegt mit den Regionalsprachen noch höher.

Das klingt komplizierter als es tatsächlich ist. So gibt es in einer ganzen Reihe von europäischen Ländern mehr als nur eine Sprachgemeinschaft und in einigen Ländern gibt es auch mehr als nur eine Amtssprache. So wird Deutsch nicht nur in Deutschland gesprochen. In Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Süddänemark wird auch Deutsch gesprochen. Auch in einigen mittel- und osteuropäischen Staaten gibt es deutschsprachige Gemeinschaften.

In der Regel gibt es dort auch deutschsprachige Medien, heute in der Regel auch per Internet zugänglich. Das ermöglich interessierten Leserinnen und Lesern, sich über diese Medien über andere europäische Länder zu informieren. Im folgenden wird eine Auswahl deutschsprachiger Zeitungen mit kurzen Kommentaren vorgestellt – vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden nur die wichtigsten landesweiten Publikationen vorgestellt.

.

April 2018
M T W T F S S
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
pressclubbrusselseurope_image001

Newsletter

ea-logo-neu-2  
April 2018
M T W T F S S
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Upcoming Events

pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Die niederländische Anti-Atomkraft-Aktionsgruppe „Stop Tihange“ will die Stilllegung der belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel auf juristischem Wege durchsetzen.
Die Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban sollte nach Meinung des ostbelgischen EU-Abgeordneten Pascal Arimont aus der EVP-Fraktion im Europaparlement ausgeschlossen werden.
Das Töten hat aufgehört, der Hass ist noch da - auch zwei Jahrzehnte nach dem Karfreitagsabkommen in Nordirland. Jetzt kommt der Brexit. Und damit neue Sorgen. Besuch in einer zerrissenen Stadt.
"Übernehmt Aufgaben in politischen Parteien": Präsident Erdogan ruft türkischstämmige EU-Bürger auf, ihren Einfluss auszuweiten. Der Stuttgarter Polizei wirft er Quälerei vor.
Gemeinsam mit der Internationale der Rechtspopulisten feiert die CSU den Sieg des Antiliberalen Viktor Orbán in Ungarn. Warum nur?
Ein Tribüne von Jean Huss, Ex-Abgeordneter von “déi gréng”
Deutlicher als erwartet hat der EU-kritische Regierungschef Viktor Orban die Parlamentswahl in Ungarn gewonnen. Auf seine rechtsnationale Fidesz-Partei entfielen 48,5 Prozent der Stimmen, teilte das Nationale Wahlbüro am frühen Montagmorgen in Budapest mit.
Nach dem deutlichen Wahlsieg wird sich der "Viktator" wohl an die weitere Ausgestaltung der "Demokratur" machen.
"Genugtuung" hat Victor Orbán für den Fall seines Wahlsiegs angekündigt. Die wird nun die zerbröselnde Opposition in Ungarn zu spüren bekommen – ebenso wie die EU.
Orbán ausgrenzen wird nichts helfen, sagt der Politologe Ivan Krastev, aber klarmachen, dass der Nationalismus seinen Preis hat.

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Tahir | Aquarell von Hans Niehus (2016)

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

Brüssel erfahren

logo-be-c1-mit-text_2 

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Newsletter

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives