Am 12. Oktober 2019 fanden in mehreren europäischen Städten Demonstrationen gegen den völkerrechtswidrigen türkischen Angriff auf Rojava statt. Gefordert wurde der Stopp des Angriffs und der Rückzug der türkischen Truppen aus Rojava (Nordsyrien).

Mittlerweile haben die USA Sanktionen angedroht und Norwegen, die Niederlande und die Bundesrepublik haben den Stopp von Waffenlieferungen angekündigt. Die EU hat sich aufgrund eines Vetos aus Budapest auf EU-Ratsebene einmal mehr als handlungsunfähig erwiesen. Somit blieb der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini nur, über Twitter die Türkei aufzurufen, den Angriff zu stoppen, da die EU die türkische militärische Intervention in Syrien für äußerst gefährlich hält.

Mit den Demonstrationen vom 12. Oktober versucht die kurdische Seite mit Unterstützung der Zivilgesellschaft – in Paris war dies zumindest so – den Druck auf die EU zum Handeln zu erhöhen und den politischen Druck auf die Türkei, Völkerrecht zu respektieren und den Angriff zu stoppen.

Im Folgenden einige fotografische Eindrücke von der Demo in Paris. Sie begann gegen 14 Uhr auf dem Place de la République mit einer Kundgebung. Anschließend zogen die Demonstranten durch Paris. Laut einem Bericht des französischen Medienportal Médiapart vom 13. Oktober 2019 nahmen über 20.000 Menschen an der Demonstration teil.

Fotogalerie

Demo In Paris Gegen Den Türkischen Angriff Auf Rojava | 12.10.2019

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Titelbild: Demonstration gegen den türkischen Überfall auf Rojava, 12. Oktober 2019 in Paris, Place de la République, Fotos: Jürgen Klute CC BY-NC-SA 4.0

Weitere Artikel zum Thema

698