Déi Lénk: Eine andere Perspektive aus und auf Luxemburg
Europa:Podcast

 
 
00:00 / 00:54:01
 
1X
 

Wenn von Luxemburg die Rede ist, denken viele vermutlich an Steueroase, Briefkastenfirmen, Banken, Versicherung, Europäischer Gerichtshof, Europäische Investitionsbank … Aber darum soll es hier nicht gehen. Denn Luxemburg hat nicht nur diese mehr oder weniger klischeehaften Seiten.

In dieser Ausgabe vom Europa:Podcast erzählt Gary Diderich, der Ko-Sprecher der Luxemburger Partei Déi Lénk über die weniger bekannten und weniger sichtbaren Seiten von Luxemburg. Neben dem Finanzsektor gibt es in Luxemburg noch immer einen kleinen Produktionssektor. Und trotz eines im europäischen Vergleich sehr hohen Mindestlohns gibt es auch in Luxemburg Menschen, die alles andere als im Reichtum leben. Das hat etwas mit der zunehmenden Bevölkerung zu tun, damit dass Zuwanderer viel seltener Wohneigentum haben und dass Zuwanderer oft keinen Luxemburger Pass haben und deshalb an politischen Entscheidungen nicht beteiligt sind (abgesehen von EU-Bürger*innen, die an Kommunalwahlen teilnehmen könne). Und selbstverständlich geht es auch um den ÖPNV in Luxemburg, der seit kurzem kostenfrei ist. Ja, und auch um die heikle Frage, wie eine Linke Partei zur viel kritisierten Luxemburger Steuerpolitik steht.

Gary Diderich | Foto: privat

Auch ein Blog / Podcast verursacht Ausgaben …

Wenn Ihnen / Euch Europa.blog und Europa:Podcast gefallen, dann können Sie / könnt Ihr uns gerne auch finanziell unterstützen. Denn auch der Betrieb eines Blogs / Podcasts ist mit Kosten verbunden für Recherchen, Übersetzungen, technische Ausrüstung, etc. Eine einfache Möglichkeit uns mit einem kleinen einmaligen Betrag zu unterstützen gibt es hier:

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Titelbild: Luxemburg | Foto: Attila Németh CC BY-NC 2.0 via FlickR

1695