Aktualisierung 24.02.2022: Diese Presseschau wurde am 16. Februar 2022 gestartet, also zu einem Zeitpunkt, als noch die Hoffnung bestand, dass die russische Regierung vielleicht doch noch auf diplomatischem Wege davon zu überzeugen gewesen wäre, auf den am 24. Februar 2022 erfolgten völkerrechtswidrigen Angriff gegen die Ukraine zu verzichten. Nach dem der völkerrechtswidrige Angriff durch die russische Armee dann doch am 24. Februar erfolgt ist, hat sich diese Presseschau dementsprechend auf Artikel konzentriert, die den Krieg der russischen Regierung gegen die Ukraine dokumentieren, analysieren und die Perspektiven reflektieren, wie dieser Krieg beendet werden kann.

———

Derzeit beherrscht die Frage, ob Russland die Ukraine militärisch angreifen wird oder nicht, die öffentliche Debatte. Das Kriegsrisiko wird unterschiedliche eingeschätzt. Die hinter dem Konflikt stehenden Interessenlagen sind komplex. Was sind die Ziele Russlands, was sind die Ziele der EU und der USA? Sowohl die Frage der Nato-Erweiterung Richtung Osteuropa als auch die umstrittene Gaspipeline durch die Ostsee Nord Stream 2 spielen in diesem Konflikt eine Rolle. Im folgenden ist eine kleine in ihren Aussagen substantielle Zahl an Artikeln zum Konflikt um die Ukraine zusammengestellt. Bei Bedarf wird die Artikelliste ergänzt.

Zunächst allerdings ein paar Links zur NATO-Russland-Grundakte, die am 27.05.1997 in Paris unterzeichnet wurde.

Titelbild: OSCE Special Monitoring:  17.01.2016 CC BY-NC-ND 2.0 via FlickR – Alexander Hug, deputy chief monitor OSCE SMM to Ukraine speak with Dmitriy Bulatov, Ukrainian serviceman during pantrol on the bridge of the river Siverskiy Donets in Schastya, Luhansk region eastern Ukraine, Sunday, Jan. 17, 2016.

Auch ein Blog verursacht Ausgaben ...

… Wenn Ihnen / Euch Europa.blog gefällt, dann können Sie / könnt Ihr uns gerne auch finanziell unterstützen. Denn auch der Betrieb eines Blogs ist mit Kosten verbunden für Recherchen, Übersetzungen, technische Ausrüstung, etc. Eine einfache Möglichkeit uns mit einem kleinen einmaligen Betrag zu unterstützen gibt es hier:

2372