Brexit

Presseschau: “See EU Later“: Die britischen Medien präsentierten sich an dem historischen Tag gewohnt schlagfertig. “Dover & Out”, titelte das Boulevardblatt “Sun” auf die berühmten Kreidefelsen als Botschaft an die Nachbarn auf dem Kontinent – und “See EU Later”. | Der Spiegel vom 29.03.2017

EU-Verhandlungen Fantasien aus dem Brexit-Land: Die EU will Großbritannien nicht für den Austritt bestrafen – eigentlich. Doch in Wirklichkeit kann sie gar nicht anders. Das liegt auch daran, dass die Briten offenbar völlig unrealistische Erwartungen haben. Ein Kommentar von Markus Becker | Der Spiegel vom 23.03.2017

Brexit-Verhandlungen Möge der Streit beginnen. Kaum hat Großbritannien den EU-Austritt offiziell beantragt, geht das Geschacher los. London will gleich über ein neues Handelsabkommen für die Zeit danach reden – doch die anderen Europäer bremsen. | Der Spiegel vom 29.03.2017

Großbritannien: Viel Spaß, Theresa May! Herausforderung Brexit: Die Briten werden Jahre brauchen, um für den EU-Austritt alles umzustellen. Neun Zahlen, die die Dimensionen deutlich machen – von 43 bis 13.608. Von Marcus Gatzke und Julian Stahnke und Bettina Schulz, London | Die Zeit vom 29.03.2017

Valletta could be Brexodus capital (with a Michelin-star restaurant). With its great income tax rate, excellent English comprehension, and competitive pricing, Valletta could easily be top of the Brexodus list. By Matthew Vella | Malta Today, 29 March 2017

‘No turning back’: May triggers ‘historic’ Brexit | Cyprus Mail, March 29th, 2017

Article 50 – Brexit: EU condemns May’s ‘blackmail’ over security cooperation. Prime minister’s remarks in article 50 letter prompt reply that other member states will not accept security collaboration as bargaining chip. By Anushka Asthana, Daniel Boffey, Heather Stewart and Peter Walker | The Guardian, Wednesday 29 March 2017 21.

ASSELBORN ÜBER BREXIT “Luxemburg muss aufpassen.“ Großbritannien hat den Brexit eingereicht. Außenminister Jean Asselborn spricht mit uns über die Konsequenzen, die Gefahren für Luxemburg und die Auswirkungen auf den Balkan. Ein Interview. Interview von Eric Rings | Tagblatt vom 29.03.2017

EU-Austritt offiziell beantragt: Der Brexit bringt neue Forderungen. Tief gespalten macht sich Großbritannien unter Theresa Mays Führung auf den Weg zum EU-Austritt. VON SEBASTIAN BORGER AUS LONDON | Der Standard vom 29.03.2017

Pro und Contra Brexit: Schaden die Briten sich selbst? Am Mittwoch reicht Premierministerin Theresa May die Scheidung von der EU ein. Ob das den Wählern dient, ist umstritten. Von Ulrike Herrmann Und Dominic Johnson | taz vom 29.03.2017

Übergabe des Brexit-Antrags: Die Gefahren der Brexit-Verhandlungen: Großbritannien und der Europäischen Union stehen nun harte Austrittsverhandlungen bevor. Theresa May hat allerdings gleich mehrere Probleme. Videokommentar von Stefan Kornelius | Süddeutsche Zeitung vom 29.03.2017

The Art of the Deal: Die EU muss in den Brexit-Verhandlungen mit Großbritannien hart bleiben. Eine Sache aber könnte sie anbieten. Ein Kommentar von Marcus Gatzke | Die Zeit vom 29.03.2017

EXKLUSIV: EU-Mitgliedsstaaten bereit für alle Brexit-Eventualitäten. Laut dem Entwurf einer Antwort auf den zu erwartenden Brexit-Antrag bereuen die EU-Mitgliedsstaaten zwar den Austritt Großbritanniens. Sie sind jedoch „bereit für den nun folgenden Prozess“. EURACTIV Brüssel erhielt Einsicht in das Dokument. Von Sarantis Michalopoulos | EURACTIV.de vom 29.03.2017

Brexit: Kommt ein Deal nach dem Vorbild Ukraine? Der Brexit-Antrag ist gestellt. Doch wie geht es nun weiter? Manche Wirtschaftsexperten halten den Binnenmarktzugang ohne Freizügigkeit für wahrscheinlichsten – sehen aber noch einige Hürden auf dem Weg zu einem funktionierenden Deal mit London. Von Nicole Sagener | EURACTIV.de vom 29.03.2017

Brexit: Theresa May im Wunderland. Großbritanniens ökonomischer und sozialer Abstieg hat schon vor Jahrzehnten begonnen und ist allein hausgemacht. Der Brexit macht alles noch viel schlimmer. Von Bettina Schulz, London | Die Zeit vom 29.03.2017

Englands Ostküste in Zeiten des Brexit: Fisch macht nicht mehr satt. Grimsby hatte einmal 650 Fischkutter. Heute ist der Hafen fast leer. Der Brexit wird nicht helfen, das zu ändern, glaubt Fischhändler Boyers. Von Anna Lehmann | taz vom 29.03.2017

Brexit-Brief an EU: Mays Fünf-Fronten-Kampf beginnt. Großbritannien will am Mittwoch den Austritt aus der EU erklären. Damit beginnt für Premierministerin May ein Kampf an fünf Fronten, den sie kaum gewinnen kann. Von Markus Becker, Brüssel | Der Spiegel vom 28.03.2017

Schottland: Ein Tory gegen den Nationalismus der SNP. Nicola Sturgeon ist doch die Gute, die Proeuropäerin. Oder etwa nicht? Tory-Wahlkämpfer Reiner Luyken sagt, die SNP ist solange pro Europa, wie es ihr in den Kram passt. Ein Gastbeitrag von Reiner Luyken, Achiltibuie | Die Zeit vom 28.03.2017

Wie Schottland doch noch in der EU bleiben könnte. Drastische Alternative: Unabhängigkeit. | Süddeutsche Zeitung vom 28.03.2017

 

Europäische Union

Andrew Moravcsik: “Die EU wird traditionell unterschätzt.“ US-Politikwissenschaftler Andrew Moravcsik erklärt, wieso der Brexit nicht das Ende der EU bedeutet – und warum Europa sich nicht ständig selbst schlechtreden sollte. Interview von Thomas Kirchner | Süddeutsche Zeitung vom 29.03.2017

 

Europäische Kommission

Wettbewerb: EU-Kommission untersagt Fusion von Deutscher Börse und LSE. Die EU-Kommission hat die geplante Fusion der Börsen in Frankfurt am Main und London untersagt. Damit ist das ehrgeizige Vorhaben auch im dritten Anlauf gescheitert. | Der Spiegel vom 29.03.2017

Kommentar abgesagte Börsenfusion: Die Gefahr ist nicht gebannt. Das Kartellrecht ist das falsche Mittel, mit Monopolisten wie den Börsen in Frankfurt und London umzugehen. Diese sollten dem Staat gehören. Von Ulrike Herrmann | taz vom 29.03.2017

 

Flucht und Asyl

Debatte über Flüchtlings-Relocation: Roter Fluchtweg nach rechts. SPÖ und ÖVP bemühen sich um rechte Wählerschichten und setzen auf einen rigorosen Kurs gegen Flüchtlinge. Für Kanzler Christian Kern gerät das zu einer Gratwanderung. VON MICHAEL VÖLKER, NINA WEISSENSTEINER | Der Standard vom 29.03.2017

Bundesregierung und Krisen in Afrika: Mit Panzern gegen den Hunger. Die Bundesregierung will Militäreinsätze und Entwicklungshilfe in Afrika enger verbinden. Das ist das Ergebnis einer Konferenz. Von Christian Jakob | taz vom 29.03.2017

 

EU Außenpolitik

Debatte Syrien und Irak: Die Arroganz der Linken. Für viele Linke sind russische Bomben halb so schlimm. Sie plappern Assads Propaganda nach und diffamieren etwa die Weißhelme. KOMMENTAR VON EMRAN FEROZ | taz vom 29.03.2017

2743

Hits: 28