„Deutschland – der störrische Hegemon?“ (engl.). Welche Rolle hat Deutschland innerhalb der EU, jetzt – da ein starker Partner Frankreich fehlt und sich Großbritannien auf dem Brexit-Weg nach draußen befindet? Setzt die größte Wirtschaftskraft innerhalb der EU auf Partnerschaft oder Dominanz? Von Social Europe Talk – EU-Parlament | EurActiv.de vom 23.12.2016

Studie der EZB: Die meisten Deutschen besitzen weniger als andere Europäer.  Von Alexander Hagelüken | Süddeutsche Zeitung vom 23.12.2016

 

2017: Wendepunkt der liberalen Demokratie? Die westlichen Demokratien werden auch 2017 vor vielen Herausforderungen stehen: wachsender Populismus und ein härterer Wettbewerb um die globale Agenda mit China und Russland, die sich den Rückzug der USA zunutze machen. EurActiv Brüssel berichtet. Von Jorge Valero | EurActiv.de vom 23.12.2016

 

Richtungsstreit bei Spaniens Podemos: Konsens, Kompromiss, Konflikt. Nur knapp gewinnt Podemos-Generalsekretär Pablo Iglesias eine Urabstimmung über Parteitagsregeln. Die Partei bleibt stark gespalten. Von Reiner Wandler | taz vom 23.12.2016

 
45 years of terrorist attacks in Europe, visualized. From 1970-2015: 4,724 people died from bombings. 2,588 from assassinations. 2,365 from assaults. 548 from hostage situations. 159 from hijackings. 114 from building attacks. Thousands wounded or missing. By Chris Alcantara | The Washington Post Dec. 19, 2016

Mittelmeer: Zahl der ertrunkenen Migranten auf Rekordstand. In diesem Jahr ertranken im Mittelmeer etwa 5000 Migranten – so viele wie noch nie. Allein am Donnerstag verloren offenbar 100 Menschen ihr Leben. | Der Spiegel vom 23.12.2016

 

Flucht aus Maghreb-Staaten: Gescheiterte Armutsmigration. In Tunesien ist der Gedanke an Flucht längst ein Teil der Jugendkultur geworden. Die kümmert sich nur wenig um Obergrenzen und Abkommen. Kommentar von Edith Kresta | taz vom 23.12.2016

Maghreb-Staaten: Abschiebungen in Maghreb-Staaten sind selten. Von Bernd Kastner | Süddeutsche Zeitung vom 23.12.2016

Monte dei Paschi: In Italien kehrt die Finanzkrise zurück. Von Stephan Radomsky und Ulrike Sauer | Süddeutsche Zeitung vom 22.12.2106

Bankenkrise: Der Ernstfall ist da. Nun ist es offiziell: Die Rekapitalisierung der Monte dei Paschi-Bank in Italien ist gescheitert, der Staat muss einspringen. Wieder einmal zeigt sich, dass die (von Deutschland durchgeboxten) EU-Regeln nichts taugen. Von Eric Bonse | Lost in EUrope vom 23.12.2016

 

Monte dei Paschi: Wackelt Italien, dann wackelt bald auch Europa. Die Bank Monte dei Paschi kann wohl nur noch vom italienischen Staat gerettet werden. Das spiegelt die Krise des Landes wider – und die der Währungsunion. Kommentar von Thomas Steinfeld | Süddeutsche Zeitung vom 23.12.2016

 

Monte dei Paschi: Jede Baustelle in Italien ist eine Baustelle Europas. Das ohnehin überschuldete Italien wird seine drittgrößte Bank mit staatlichen Geldern stützen. Doch ob die Summe von 20 Milliarden Euro reicht, ist fraglich. Antworten auf die drängendsten Fragen von EurActivs Medienpartner „WirtschaftsWoche“. Von Sven Prange | EurActiv.de vom 23.12.2016

Rumänien: Erstmals Frau und Muslima als Premierministerin? Rumänien könnte zum ersten Mal eine Frau und mit ihr zum ersten Mal eine Muslima zur Premierministerin machen. Die Sozialdemokraten (PSD) sprachen Sevil Shhaideh nach den Wahlen überraschend ihre Unterstützung aus. EurActiv Rumänien berichtet. | EurActiv.de vom 23.12.2016

Wahl in Frankreich: Geht es den Franzosen diesmal nur ums Geld? Traditionell fällen Franzosen beim Weihnachtsmenü gern ihre Entscheidung für die Präsidentenwahl. Oft war ihnen dabei die Moral wichtiger als das Portemonnaie. Und heute? Von Georg Blume, Paris | Die Zeit vom 23.12.2016

Ceta: Österreich kann vorläufige Anwendung nicht allein beenden. Laut EU-Kommission gibt es keine Ausstiegsmöglichkeit für Einzelstaaten aus dem Freihandelsvertrag mit Kanada. Von Günther Oswald | Der Standard vom 23.12.2016

Leichtfried: Deutsche Maut “Symbol für Zerfall Europas.“ Der Verkehrsminister schießt wegen der Einigung auf die Pkw-Maut scharf gegen Brüssel. Interview von Luise Ungerboeck | Der Standard vom 22.12.2016

Aufrüstung mit Atomwaffen: Trump und Putin verschärfen den Ton. Erst Putin, dann Trump: Der russische Präsident und der künftige US-Präsident wollen beide ihre atomaren Arsenale ausbauen. Doch noch gilt der Sperrvertrag. | taz vom 23.12.2016

1905