Von Manel Mselmi, Paris

(For English version click here)

Am 13. November fuhr eine Delegation junger Menschen Belgien zusammen mit ihrer Lehrerin Madame Mselmi nach Paris, um dort der Opfer der Terror-Angriffe zu gedenken und um deren Familien ihre Solidarität und Verbundenheit zu zeigen. Die Initiative statt durch den Präsidenten der Konferenz der Imame und Gründer von “The Union der Menschen für den Frieden” Hassen Chalghoumi und des Schriftstellers Marek Halter, zielt auf die Schaffung eines Dialogs zwischen den verschiedenen Gemeinschaften und eine Botschaft des Friedens und der Koexistenz zu geben. Viele Präsidenten französischer Organisationen beteiligen sich an dieser Bewegung wie Fatiha Boyer, Eric Gozlan, Marouan Rwihi, Hazem Ayari, Rezk Shehata und Vertreter der christlichen und jüdischen Religion, so auch Rabbi Moche Lewin.

Zielsetzung dieser Demonstration ist der Kampf gegen Hass und Vorurteile gegen Muslime und bestimmte Nachbarschaften in Belgien vor allem in Molenbeek. Sami, ein junger Belgier, der in Molenbeek lebt und an der Demonstration teilnahm, ist es wichtig, gegen Extremismus und Terrorismus zu bekämpfen in Form der Teilnahme an solchen Kundgebungen. Für Rhizlaine “ist der Islam eine Religion des Friedens” und für ihre Lehrerin Madame Mselmi “sind Coulibaly, Abaoud und Abdesslam (Mitglieder des Terrornetzwerks von Paris und Brüssel; Anm.d.R.)  nicht Sprecher des Islam, sie beschädigen vielmehr das Bild der Religion”.

Madame Mselmi gehört zu einer der Partnerorganisationen in Belgien, die sie zusammen mit ihren Schüler*innen initiierte und die den Namen “Belgische Jugend gegen den Terrorismus” trägt. Die Bewegung begann mit 14 Schüler*innen der Woluwe-Saint-Lambert-Schule in Belgien und rief belgische Jugendliche dazu auf, ob Muslim oder nicht, sich der Bewegung anzuschließen in dem Versuch, den Radikalismus von Jugendlichen zu bekämpfen und ein besseres Bild der moslemischen Jugend zu vermitteln, indem sie sich zu Frieden, Toleranz und Geschwisterschaft verpflichten. Abdel, einer der Schüler*innen und leidenschaftlich auf Youtube aktiv, ist ein erfolgreicher junger Mann, der die Website erstellt und zur Youtube-Zentrale eingeladen wurde. Der Marsch begann mit einer Versammlung vor der “Friedensmauer” in Paris. Anschließend gab es eine Demonstration am “Platz der Republik”, um auf die Bedeutung der Werte Freiheit und Säkularität zu verweisen. Dazu wurde die französische Nationalhymne gesungen. Der Marsch endete mit Gebeten für die Opfer der Anschläge vor dem “Bataclan.”

Junge Belgier wurden durch namhafte Medien in Französisch, sowie in Englisch und Spanisch interviewt.  Sie wollten zusammen mit ihrer Lehrerin der ganze Welt zeigen, dass Frieden möglich ist und dass wir alle Brücken statt Mauern bauen sollten.

2339

Hits: 56