[For English version click here]

Am 22. Juli 2022 demonstrierten äthiopische Aktivistinnen und Aktivisten vor der italienischen Botschaft in Brüssel an der Ecke Rue du Commerce / Rue Joseph II. Die Demonstrierenden werfen der italienischen Regierung eine verdeckte politische, finanzielle und militärische Unterstützung der äthiopischen Zentralregierung in der bewaffneten Auseinandersetzung mit der Region Tigray vor. Mit 22 Millionen Euro, so war auf einem der Transparente zu lesen, sponsore die italienische Regierung den “Genozid” in Tigray.

Die Demonstrierenden machten die italienische Regierung mitverantwortlich für die katastrophale humanitäre Lage in Tigray und forderten sie auf, die äthiopische Regierung nicht länger in ihrem Vorgehen gegen die Bevölkerung in Tigray zu unterstützen.

Zur aktuellen Situation in Äthiopien/Tigray

Hintergrund dieser Demonstration ist der im November 2020 ausgebrochene erneute Bürgerkrieg in Äthiopien. Er betrifft vor allem die im Norden Äthiopiens gelegene Region Tigray, aber die Regionen Amhara und Afar. Der Konflikt entzündete sich an den ursprünglich für August 2020 vorgesehenen landesweiten und regionalen Wahlen in Äthiopien. Unter Berufung auf die Corona-Pandemie wurden diese Wahlen seitens der äthiopischen Regierung abgesagt. Die Regionalregierung von Tigray sah darin einen Versuch, ein zentralistische Regime in Äthiopien einzuführen und führte die regionalen Wahlen dennoch durch. In den folgenden Wochen eskalierte der Konflikt soweit, dass die äthiopische Zentralregierung die Regionalregierung in Tigray am 7. November 2020 absetzte. Es kam allerdings nicht zu einer Beendigung des Konfliktes, sondern zu einer weiteren nun militärischen Eskalation zwischen Milizen der Regionalregierung und dem äthiopischem Militär. Im Verlauf der militärischen Auseinandersetzungen kam es zu massiven Menschenrechstsverletzungen und zu massiven Versorgungsschwierigkeiten der Bevölkerung in Tigray. Um humanitäre Hilfe zu ermöglichen verkündetet die äthiopische Regierung am 24. März 2022 einen unbefristeten Waffenstillstand aus humanitären Gründen. Im Juni 2022 kam es in der Region trotz dieses Waffenstillstandes zu einem Massaker an Zivilisten. Beendet ist dieser Konflikt bis heute nicht. Weitere Details zu diesem Bürgerkrieg finden sich in dem Wikipedia-Artikel “Zweiter Äthiopischer Bürgerkrieg” (abgerufen am 23.07.2022).

Historischer Hintergrund zur Rolle Italiens

Ab 1887 versuchte das damalige italienische König Umberto I. sich auf dem Staatsgebiet des heutigen Äthiopien Kolonien anzueignen. 1895/96 kam es zu einem ersten Kolonialkrieg zwischen Äthiopien und Italien, in dem das italienische Kolonialheer vernichtend geschlagen wurde (vgl. Wikipedia-Artikel “Italienisch-Äthiopischer Krieg (1895–1896)”; abgerufen am 23.07.2022). Im Oktober 1935 begann Italien einen zweiten Kolonialkrieg gegen Äthiopien. Von Mai 1936 bis November 1941 folgte dem Krieg eine Besetzung des Landes, die mit einem brutalen Terrorregime durch die italienischen Besatzer verbunden war (vgl. Wikipedia-Artikel “Abessinienkrieg”; abgerufen am 23.07.2022).

Weitere Informationen zum Thema

  • In der deutschsprachigen öffentlichen Debatte hat der Bürgerkrieg in Tigray und die dortigen Menschenrechtsverletzungen nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Relativ regelmäßig berichte hat die taz über diesen Bürgerkrieg. Über die Archivsuche der taz (“Tigray”) werden Suchende dort schnell fündig, um sich ein genaueres Bild über den Konflikt zu machen.

Foto-Galerie

Titelbild / Fotos: Jürgen Klute CC BY-NC-SA 4.0

Auch ein Blog verursacht Ausgaben ...

… Wenn Ihnen / Euch Europa.blog gefällt, dann können Sie / könnt Ihr uns gerne auch finanziell unterstützen. Denn auch der Betrieb eines Blogs ist mit Kosten verbunden für Recherchen, Übersetzungen, technische Ausrüstung, etc. Eine einfache Möglichkeit uns mit einem kleinen einmaligen Betrag zu unterstützen gibt es hier:

689