Die deutsche Sprachgemeinschaft (DG) in Ostbelgien ist vielen kaum bewusst. Sie ist mit rund 70.000 Mitgliedern zwar die kleinste der drei belgischen Sprachgemeinschaften, aber dennoch recht rege und lebendig.

Eines der öffentlichen Sprachrohre der DG ist das deutschsprachige Nachrichtenportal Ostbelgien Direkt (OD). In diesen Tagen feiert es seinen fünften „Geburtstag“. Genau am 27. August 2012 ging OD mit einem ersten Artikel online.

Jährlich 4,5 bis 5 Millionen Seitenaufrufe, mittlerweile über 162.000 freigeschaltete Kommentare und knapp 10.000 „Likes“ auf Facebook sind beeindruckende Zahlen, erst recht, wenn man sich vor Augen führt, dass die Hauptzielgruppe, die DG, nur rund 70.000 Mitglieder zählt. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass OD deutlich über die Grenzen der DG wahrgenommen wird. Es ist eben auch für deutsch sprechende Interessierte außerhalb Belgiens eine Informationsquelle über das, was in Belgien passiert.

Wer etwas mehr über OD erfahren möchte, der wird in dem Artikel „‚Ostbelgien Direkt‘ mit einigen Neuerungen zum 5. Geburtstag“ fündig. In diesem Beitrag zum Fünfjährigen wirft OD einen Blick auf die Entwicklung der Jahre von 2012 bis heute zurück.

Gegründet wurde OD von Gerard Cremer, dem früheren Chefredakteur des Grenzechos, der traditionellen deutschsprachigen Zeitung der DG. Sitz der Redaktion ist Eupen. Fotos aus der Region liefert der Fotograf Gerd Comouth. Redaktionell wird Gerard Cremer mittlerweile durch Edgar Hungs unterstützt.

Sich in dieser Umbruchszeit für Medien einen festen Platz zu erarbeiten und nun schon fünf Jahre lang erfolgreich im Internet präsent zu sein, ist beachtenswert und verdient Anerkennung.

Deshalb herzliche Glückwünsche von Europa.blog an die Kollegen von Ostbelgien Direkt in der Eupener Redaktion.

2404