Der Moskauer Spiegel-Redakteur Christian Esch hat unter dem reißerischen Titel „Corona ist hart, Putin ist härter“ am 19.03.2020 einen Artikel auf Spiegel online veröffentlicht. In dem Artikel erweckt der Autor den Eindruck, dass der russische Staat Corona verharmlose, um eine für den 22. April 2020 vorgesehen Volksabstimmung über eine Verfassungsreform nicht zu gefährden. Zwar berichtet der Autor, dass verschiedene Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 vorgesehen seien. „Gerüchte gehen um,“ so der Autor, „wonach die Stadt Moskau ganz abgesperrt werden soll. Dass ‚nichts los‘ sei, diesen Eindruck hat man derzeit nicht.“

Kerstin Kaiser, Leiterin des Büros der Rosa Luxemburg Stiftung in Moskau, widerspricht diesem von Christian Esch vermittelten aktuellen Bild von Moskau.

Von Kerstin Kaiser

Anders als z.B. durch den SPIEGEL-Autor Christian Esch behauptet, gibt es in Moskau seit dem 5. März klare Bestimmungen und Verhaltensregelungen im Zusammenhang mit „Corona“, ebenso in anderen Städten und Regionen. (Vgl. hier und hier.)

Betriebe, Einrichtungen, Banken und Verwaltungen haben all ihre nach Auslandsreisen potentiell gefährdeten Mitarbeiter*innen bereits Anfang März radikal in die Zwangsquarantäne (Homeoffice) geschickt. Manch ein gut betuchter Manager wurde so auch „Opfer“ der Urlaubsreise seiner Ehefrau und Kinder.

Ob das Verfassungsreferendum am 22.4. stattfinden wird, ist nach wie vor offen. Das hat auch der Präsident klargestellt.

Niemand nimmt hier irgendetwas auf die leichte Schulter. Theater, Konzerthallen, Kinos sind seit über einer Woche zu, Schulen sind längst geschlossen, Fernsehen, Zeitungen und Internet informieren, die Stadtregierung hat am 19.3. die Bestimmungen für alle Bildungseinrichtungen konkretisiert. (Vielleicht interessant zu wissen: In Moskau schließen Kindergärten und Schulen fast alljährlich jeweils für mindestens je 14 Tage, wenn eine Grippewelle anrollt bei einer bestimmten Zahl von erkrankten Kindern in der Einrichtung. – Vgl. hier.)

Das staatliche Gesundheitswesen informiert, es laufen kritische Debatten auch in den offiziellen Medien, im Rundfunk und den social media.

Die offenen Teile der Grenze zu China waren mit Bekanntwerden der Pandemie dort sofort geschlossen worden.

Über eine generelle Ausgangssperre wurde und wird spekuliert, bisher wird das Vorhaben noch täglich dementiert.

In der Bevölkerung sehe ich persönlich keine Anzeichen für Panik, auch wenn Atemschutzmasken und Buchweizen-Graupen nicht mehr überall zu bekommen sind.

Wir leben hier im Zentrum Moskaus also derzeit erhöht aufmerksam und haben den Bürobetrieb umgestellt, aber auch vergleichsweise noch wenig eingeschränkt.

Titelbild: Moskau-Berlin-Express | Foto: Patrick Meier CC BY-NC 2.0 via FlickR

Auch ein Blog verursacht Ausgaben ...

… Wenn Ihnen / Euch Europa.blog gefällt, dann können Sie / könnt Ihr uns gerne auch finanziell unterstützen. Denn auch der Betrieb eines Blogs ist mit Kosten verbunden für Recherchen, Übersetzungen, technische Ausrüstung, etc. Eine einfache Möglichkeit uns mit einem kleinen einmaligen Betrag zu unterstützen gibt es hier:

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Links zum Artikel

Verfassungsreform in Russland: Referendum vertagt. Präsident Putin kündigt wegen Corona eine Verschiebung der Abstimmung an. Ab Montag haben alle eine Woche frei. Der Lohn kommt trotzdem. Von Klaus-Helge Donath | taz, 25.03.2020

3210