Internationaler Kobanê-Solidaritätstag am 1. November 2017

/, Special Articles, Start, Wirtschaft | Soziales/Internationaler Kobanê-Solidaritätstag am 1. November 2017

Internationaler Kobanê-Solidaritätstag am 1. November 2017

Am 15. September 2014 griff der IS die in Nordsyrien gelegene kurdische Stadt KOBANÊ an. Nach einem mehrmonatigen verzweifelten Abwehrkampf gelang es den kurdischen Selbstverteidigungskräften mit letzter Kraft das Blatt zu wenden und den IS Anfang Februar 2015 aus der Stadt zurückzudrängen und nach und nach den Kanton KOBANÊ vollständig vom IS zu befreien.

Seit dem geht es um den gesellschaftlichen und technischen Wiederaufbau KOBANÊ und der anderen vom IS befreiten Gebiete. (Vergleiche dazu auch meinen Beitrag “Help Kobanê” vom 15.09.2015 auf FREITAG.) Dazu ist internationale Unterstützung erforderlich.

Die Kurden haben den 1. November zum Welt-KOBANÊ-Tag erklärt und rufen zur breiten Unterstützung an diesem Tag auf. Im folgenden ist die deutsche Version des Aufrufs dokumentiert. Auf der Webseite des Welt-KOBANÊ-Tag finden sich weitere Sprachversionen des Aufrufs: Englisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Türkisch.

1. November 2017: Internationaler Kobanê-Solidaritätstag

Mit dem Beginn der bewaffneten Auseinandersetzungen in Syrien wurde der Islamische Staat (IS) mit seiner enormen Ausbreitung in Syrien und dem Irak eine Gefahr für die gesamte Menschheit. Das einzige Ziel dieser barbarischen Kraft war es eine grausame Ordnung aufzubauen. Trotzdem wurde der IS von einer Vielzahl regionaler Staaten und internationaler Kräfte als ein passendes Werkzeug für die Umsetzung der eigenen Interessen gesehen. Der türkische Staat hatte das Ziel einen möglichen Status für die kurdische Gesellschaft zu verhindern. Saudi Arabien und Katar unterstützten den IS aus konfessionellen Gründen und einige westliche Staaten drückten aufgrund wirtschaftlicher Interessen und Herrschaftsansprüche ein Auge zu. Der IS verübte nicht nur in der Region, sondern auf der ganzen Welt Terroranschläge. Er legte eine derartige Brutalität und Grausamkeit an den Tag, dass hunderttausende Menschen ihre Heimat verlassen mussten und auf ihrer Flucht verdursteten und verhungerten.

Der IS griff im August 2014 die Ezidinnen und Eziden in Şengal an, massakrierte tausende Zivilisten und nahm ca. fünftausend Ezidinnen als Sexsklavinnen gefangen .Der IS begnügte sich nicht damit, sondern griff mit Ermutigungen des türkischen Staates die kurdische Stadt KOBANÊ am 15. September 2014 an, um das auf Gleichberechtigung, Pluralität und Geschwisterlichkeit der Völker beruhende Gesellschaftsmodell zu zerstören. Genau mit diesem Angriff traten zwei Pole hervor. Auf der einen Seite das vom IS repräsentierte reaktionäre, und auf der anderen Seite das von den Kurdinnen und Kurden vertretene radikaldemokratische, ökologische und auf Frauenbefreiung beruhende Paradigma. In KOBANÊ ereignete sich sprichwörtlich eine Auseinandersetzung zwischen zwei Welten, welche letztere gewann.
Aus diesem Grund:

  • KOBANÊ wurde zu einem Symbol der progressiven und demokratischen Menschen, vor allem Frauen.
  • In KOBANÊ zu siegen hat den Unbesiegbarkeitsmythos des IS beendet.
  • In KOBANÊ wurden die kämpfenden, freien kurdischen Frauen und die von ihnen repräsentierten Werte ein Licht gegenüber der Dunkelheit.
  • Die in KOBANÊ Widerstand leistenden kurdische Frauen und Freiheitskämpfer und die sie unterstützende demokratische Öffentlichkeit haben das Angst-Regime des IS zerstört.

Diese Realität wurde von der globalen Gemeinschaft und Öffentlichkeit breit wahrgenommen. Aus allen Teilen der Welt strömten die Menschen am Internationalen Kobanê-Solidaritätstag am 1. November auf die Straßen, sangen Freiheitslieder und verurteilten den IS und seine Unterstützer.

Heute ist KOBANÊ frei, aber der Kampf geht weiter. Wir rufen dazu auf, den Internationalen Kobanê-Solidaritätstag am 1. November 2017 erneut zu begehen um das vierte Jahr der Befreiung Kobanês, dem Symbol der Freiheitssuche der Menschheit, zu feiern und das Modell des demokratischen und freien Lebens zusammen aufzubauen.

  • Lasst uns überall auf der Welt am Internationalen Kobanê-Solidaritätstag am 1. November die Freiheitslieder auf den Plätzen singen, um eine demokratische, ökologische und auf Frauenbefreiung beruhende Ordnung aufzubauen.
  • Lasst uns unsere Stimme des Friedens und der Freiheit am Internationalen Kobanê-Solidaritätstag verstärken, um die Kräfte, die für ihre wirtschaftlichen und imperialen Interessen Krieg führen, entgegenzutreten.
  • Lasst uns am Internationalen Kobanê-Solidaritätstag auf die Straßen gehen, um die nationalistischen, fundamentalistischen und diktatorischen Politiken der reaktionären regionalen Staaten zu stoppen.
  • Lasst uns am Internationalen Kobanê-Solidaritätstag auf der Straße sein, um den Internationalismus und die internationale Solidarität zu stärken und zu verbreiten.

This post has already been read 72 times!

By | 2017-10-31T15:04:49+00:00 31-10-2017|Politik, Special Articles, Start, Wirtschaft | Soziales|0 Comments

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
pressclubbrusselseurope_image001
ea-logo-neu-2  
May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Upcoming Events

  1. “Die Schlacht um die Nordsee”

    April 21 - August 26
  2. Anton Corbijn, 1-2-3-4

    June 24 - September 30
pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Die Intervention des belgischen Künstlerkollektivs Captain Boomer in Zingst an der Ostsee verursachte am Freitagmorgen viel Wind und Aufsehen und erfüllte damit zumindest ihren Zweck: auf die Vermüllung der Meere aufmerksam machen.
Counting begins at 9am with first official results due about lunchtime – Live Ticker, The Irish Times
„Was wir heute sehen, ist der Höhepunkt einer stillen Revolution, die in Irland in den vergangenen 10 bis 20 Jahren stattgefunden hat“, sagte Varadkar dem irischen TV-Sender RTE am Samstag.
Kaum einer kennt die Datenschutz-Grundverordnung besser als Jan Philipp Albrecht. Der Europapolitiker glaubt an ihren Erfolg und nimmt die Bundesregierung in die Pflicht.
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist gültig. Über das EU-Regelwerk sind zahlreiche Falschmeldungen in Umlauf.
Die Sicherheit ihrer Daten lässt die Einwohner Luxemburgs nicht kalt. In einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Ilres gaben sieben von zehn Befragten an, dass sie sich Sorgen um den Missbrauch ihrer persönlichen Daten online machen.
Ein Jahr vor den Wahlen eines neuen Europäischen Parlaments publiziert die Europäische Union Umfragezahlen des Eurobarometers. Die Resultate zeigen: Die EU konnte die Zustimmung in der Bevölkerung der Mitgliedstaaten steigern.
Ein Desaster vor allem für Facebook
Im US-Kongress war er schon, jetzt befragen auch die Fraktionschefs im EU-Parlament Mark Zuckerberg zum Datenskandal bei Facebook. Was hat er zu befürchten?
Erst sollte das Treffen geheim bleiben, nun wird es im Internet ausgestrahlt: Am Dienstag lässt sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg von EU-Parlamentariern befragen. Es geht um den Datenskandal um Cambridge Analytica und die Datenschutzgesetze in Europa.

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Hans Niehus: Troika

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
624 

This website stores cookies on your computer. These cookies are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to to opt-out of any future tracking, a cookie will be setup in your browser to remember this choice for one year.

Accept or Deny