Imam Hassen Chalghoumi: Leben unter ständiger Bedrohung und die Verteidigung eines reformierten Islam

/, Gesellschaft | Kultur, Manel Mselmi, Menschenrechte, Start/Imam Hassen Chalghoumi: Leben unter ständiger Bedrohung und die Verteidigung eines reformierten Islam

Imam Hassen Chalghoumi: Leben unter ständiger Bedrohung und die Verteidigung eines reformierten Islam

Von Manel Mselmi, Paris

(For English version please click here!)

Imam Hassen Chalghoumi, der Präsident der Konferenz der Imame in Frankreich, ist aufgrund seines Mutes und seines Eintretens für eine moderate Version des Islam und aufgrund seiner Aufgeschlossenheit gegenüber jüdischen und christlichen Gemeinden in der westlichen Welt sehr geschätzt. Aber dieser Kampf für eine reformierte und europäische Version des Islam in Verbindung mit seiner kontinuierlichen Kritik der Islamisten und Extremisten führten für ihn zu einem risikoreichen Leben, zu vielfachen Drohungen und Beleidigungen auf sozialen Medien ein, sowie zu einem Leben unter Polizeischutz.

Je suis Charlie

Als einer der ersten muslimischen Führer in Frankreich und in Europa unterstützte er die Meinungsfreiheit und kämpfte gegen Hass und religiösen Extremismus, die dem Angriff auf Charlie Hebdo folgten. Chalghoumi wurde aufgrund seiner Solidarität mit den Opfern beleidigt und mit dem Tod bedroht. Die meisten Islamisten griffen ihn an und betrachteten sein Handeln als Beleidigung der Muslime vergleichbar mit den Karikaturen über den Propheten. Chalghoumi ist davon überzeugt, dass der Islam eine Religion des Friedens und des Respekts ist und dass wir die Meinungsfreiheit verteidigen sollten, auch wenn es um Angriffe auf die Religion geht.

Jüdischen Gemeinden und Minderheiten verteidigen

Ein weiterer Grund, warum der Imam von Drancy kritisiert wird, ist seine enge Beziehung zur jüdischen Gemeinde und sein Kampf gegen den Antisemitismus. Und die Tatsache, dass er sich der #weremember-Kampagne anschloss, machte ihn zum Objekt hasserfüllter und sogar bedrohlicher Kommentare in den sozialen Medien. Chalghoumi ist der Auffassung, dass ein muslimischer Führer ein Vorbild für Liebe zu, Solidarität mit und Unterstützung für andere Religionsgemeinschaften geben sollte, um zu zeigen, dass eine Koexistenz in einer demokratischen Gesellschaft möglich ist. Seine Verteidigung der Armenier oder der Yeziden betrachteten vor allem die Islamisten in der Türkei als fehlende Loyalität gegenüber Muslimen.

Tareq Ramadan und die Metoo-Kampagne

Der Mee-Too-Kampagne, die von Frauen in den USA und später auch von Aktivistinnen in Frankreich ins Leben gerufen wurde, schloss sich auch Henda Ayari an, indem sie den Namen ihres Vergewaltiger, den berühmten islamischen Gelehrten Tareq Ramadan, veröffentlichte. Imam Chalghoumi unterstützt die Position von Henda Ayari und sagte, dass wir zwar die Entscheidung des Gerichts abzuwarten haben, doch wir sollten die Opfer unterstützen. Eine Position, die zu einer großen Zahl von Angriffen auf ihn in den social Media durch die Anhänger Ramadans führte, der von Millionen junger Menschen in den muslimischen Gemeinschaften verehrt wird und der einen politischen Islam verteidigt, der von den Gründervätern der Muslim-Bruderschaft initiiert wurde. Der Imam von Drancy teilt diese Vision des Islam nicht und er fordert eine säkulare Gesellschaft, die Politik von der Religion trennt, vor allem in seiner Heimat Tunesien.

Geschlechtergleichheit und Burkaverbot

Ein weiteres wichtiges Anliegen, für das Imam Hassen Chalghoumi eintritt, ist Gleichstellung der Geschlechter im Islam. Er ist überzeugt von der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen. Er ist für das Burka-Verbot und ist überzeugt, dass Frauen frei sein sollen sich zu kleiden, wie sie wollen. Er wurde von Islamisten in vielen Interviews auf arabischen Sendern kritisiert, in denen er eindrücklich darlegte, dass die Burka oder der Schleier unfair sind und dass Frauen gleiche Chancen haben sollten. In letzter Zeit begrüßte er die Reformen der tunesischen Verfassung im Blick auf die Gleichstellung der Geschlechter, eine von Alazhar Gelehrten scharf kritisierte Position.

Schließlich machten ihn die gemeinsamen Vorbereitungen für einen muslimischen Marsch gegen den Terrorismus mit dem bekannten jüdischen Schriftsteller und Journalisten Marek Halter zu einem Ziel weiterer Kritik. Der Marsch der Imame im Juli 2017 und der muslimischen Jugendlichen im November 2017 sind Ausdruck der Verpflichtung Hassen Chalghoumis und seiner Partner für eine Welt des Friedens und der Koexistenz und senden ein positives Signal an die Welt.

This post has already been read 1248 times!

By | 2018-02-07T00:12:09+00:00 07-02-2018|Autoren, Gesellschaft | Kultur, Manel Mselmi, Menschenrechte, Start|0 Comments

Leave A Comment

April 2018
M T W T F S S
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
pressclubbrusselseurope_image001

Newsletter

ea-logo-neu-2  
April 2018
M T W T F S S
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Upcoming Events

pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Am Samstag (21. April) wollen AKW-Gegener massenhaft bei der belgischen Polizei Strafanzeigen gegen den belgischen Staat und den Betreiber der umstrittenen Kernkraftwerke Doel und Tihange erstatten.
Bart Somers, seit 2001 Bürgermeister der Stadt Mechelen (oder Mecheln), ist in dieser Zeit in Deutschland ein gefragter Mann. Mit dem Buch „Zusammen leben – Meine Rezepte gegen Kriminalität und Terror“ will Somers jetzt auch die Deutschen von seinem „Mechelner Integrationsmodell“ überzeugen.
Die Reaktion in CDU und CSU auf Macrons Euro-Vorschläge wirkt zunehmend wirr. Höchste Zeit für eine Aufarbeitung der letzten Eurokrise - sonst wird die nächste noch viel schlimmer.
Die Nordirland-Frage blockiert die Verhandlungen zum Brexit: London hat erneut seit Monaten bekannte Vorschläge eingebracht - und die EU fragt sich: Wann haben die Briten endlich ein Einsehen?
Die niederländische Anti-Atomkraft-Aktionsgruppe „Stop Tihange“ will die Stilllegung der belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel auf juristischem Wege durchsetzen.
Die Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban sollte nach Meinung des ostbelgischen EU-Abgeordneten Pascal Arimont aus der EVP-Fraktion im Europaparlement ausgeschlossen werden.
Das Töten hat aufgehört, der Hass ist noch da - auch zwei Jahrzehnte nach dem Karfreitagsabkommen in Nordirland. Jetzt kommt der Brexit. Und damit neue Sorgen. Besuch in einer zerrissenen Stadt.
"Übernehmt Aufgaben in politischen Parteien": Präsident Erdogan ruft türkischstämmige EU-Bürger auf, ihren Einfluss auszuweiten. Der Stuttgarter Polizei wirft er Quälerei vor.
Gemeinsam mit der Internationale der Rechtspopulisten feiert die CSU den Sieg des Antiliberalen Viktor Orbán in Ungarn. Warum nur?
Ein Tribüne von Jean Huss, Ex-Abgeordneter von “déi gréng”

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Tahir | Aquarell von Hans Niehus (2016)

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

Brüssel erfahren

logo-be-c1-mit-text_2 

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Newsletter

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives