Journalismus digital

//Journalismus digital
Journalismus digital 2018-04-04T22:57:27+00:00

Journalismus und Digitalisierung

Mit dem Erstarken rechter Parteien und Bewegungen in den westlichen Gesellschaften in den letzten Jahren ist parallel ein massiver Vertrauenslust in die klassischen Medien und damit letztlich in den Journalismus zu beobachten.

Das tieferliegende Problem, vor dem der Journalismus steht, ist allerdings die Digitalisierung. Sie verändert die Lesegewohnheiten, sie ermöglicht eine Berichterstattung nahezu in Echtzeit, sie ermöglich den Lesenden direkte Reaktionen auf das gelesene und die Digitalisierung erlaubt ein präzises Nachvollziehen der Lesegewohnheiten.

Mittlerweile hat eine Debatte darüber begonnen, wie sich der Journalismus, der als vierte Säule einer Demokratie unverzichtbar ist, verändern muss, um verloren gegangenes Vertrauen zurück zu gewinnen.

In diesem Dossier sind Artikel aufgelistet, die sich mit diesem Thema befassen.

  • „Presse besitzt keine lautstarke Lobby.“ Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen spricht im Interview über die Zukunft des Journalismus im Zeitalter der Fake News. Von Joachim Frank | Frankfurter Rundschau vom 12.11.2017

  • Hauptsache, es ist laut und krass. Die Gegenbewegung zu #MeToo ließ nicht lange auf sich warten: Reaktionäre Journalisten lenken vom Sexismus-Diskurs ab und zweifeln die Aufklärung von sexuellem Missbrauch an. Eine Kolumne von Georg Diez | Der Spiegel vom 12.11.2017

  • Propaganda 4.0 – Die Erfolgsstrategie der AfD. Seit dem 24. September sitzt zum ersten Mal seit über 60 Jahren eine Partei im Deutschen Bundestag, die offen rassistische und rechtsextreme Positionen vertritt. Der erstaunliche Sieg der AfD ist in erster Linie ein Erfolg ihrer Medienstrategie. Ohne ihr hoch strategisches Vorgehen – und das Zusammenspiel mit der „Lügenpresse“ – ist ihr Triumph jedenfalls nicht zu verstehen. Faktisch hat die AfD eine neuartige Form der Propaganda in der deutschen Politik etabliert. Dazu haben aber auch massive Fehler der großen Medien maßgeblich beigetragen. Von Johannes Hillje | Blätter für deutsche und internationale Politik Nr. 10 / 2017

  • Vertrauensverlust: Woran “die Medien” wirklich schuld sind. Für viele Menschen sind Medien unglaubwürdig, wenn nicht gar die Hauptschuldigen am Übel dieser Welt. Das stimmt zwar nicht, aber die Medienhäuser tragen eine Mitverantwortung – und müssen sich ändern. Eine Kolumne von Sascha Lobo | Der Spiegel vom 18.10.2017

  • Medien: Wir überleben nur, wenn wir besser werden. Unser Autor leitet eine kleine Zeitung im Wendland. Er liebt Lokaljournalismus und verzweifelt an dessen Zustand. Ein Aufruf für einen besseren Journalismus auf dem Land. Von Benjamin Piel | Die Zeit vom 12.10.2017

  • AfD und die Medien: “Über Taten berichten – nicht über Worte.“ Politiker und Demoskopen behaupten, die Medien hätten die AfD groß gemacht. Aber soll man etwa nicht über sie berichten? Es kommt auf das “Wie” an, sagt Henriette Löwisch, Leiterin der Deutschen Journalistenschule. Ein Interview von Francesco Giammarco | Der Spiegel vom 26.09.2017

  • Wahlabend im TV: Von Angstlust getrieben. Bange Fragen und dramatische Nahaufnahmen: Der Wahlabend spiegelt die nie reflektierte Faszination des öffentlich-rechtlichen Fernsehens für die AfD. Von Matthias Dell | Die Zeit vom 25.09.2017

  • Vertrauen in Journalismus. Warum Redaktionen mehr Vielfalt brauchen. Der Journalismus droht, seine Glaubwürdigkeit zu verspielen. Es wird Zeit für einen Kulturwandel. Zehn Thesen, wie er gelingen kann. Essay von Barbara Hans | Der Spiegel vom 17.08.2017

  • Fünf Thesen zum digitalen Journalismus: Was wir von Verschwörungstheoretikern lernen können. Wir halten den Nutzern ihre Filterblasen vor – und verkennen unsere eigenen. Tatsächlich geht es nicht um Fake News, sondern um Vertrauen. Essay von Barbara Hans | Der Spiegel vom 16.08.2017

  • #Netzwende: Journalismus in den Dienst der Öffentlichkeit stellen. Ein Gespräch mit Frederik Fischer über nachhaltigen Journalismus | Europa.blog vom 15.08.2017

  • Digitale Öffentlichkeit Zeit für eine #Netzwende. Die Medienöffentlichkeit steckt in einer Krise: Teile der Bevölkerung fühlen sich nicht mehr angesprochen von journalistischen Angeboten, die Debattenkultur verroht. Doch es gibt Auswege. Ein Gastbeitrag von Vocer. | Der Spiegel vom 19.07.2017

May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
pressclubbrusselseurope_image001
ea-logo-neu-2  
May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Upcoming Events

  1. “Die Schlacht um die Nordsee”

    April 21 - August 26
  2. Anton Corbijn, 1-2-3-4

    June 24 - September 30
pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Die Intervention des belgischen Künstlerkollektivs Captain Boomer in Zingst an der Ostsee verursachte am Freitagmorgen viel Wind und Aufsehen und erfüllte damit zumindest ihren Zweck: auf die Vermüllung der Meere aufmerksam machen.
Counting begins at 9am with first official results due about lunchtime – Live Ticker, The Irish Times
„Was wir heute sehen, ist der Höhepunkt einer stillen Revolution, die in Irland in den vergangenen 10 bis 20 Jahren stattgefunden hat“, sagte Varadkar dem irischen TV-Sender RTE am Samstag.
Kaum einer kennt die Datenschutz-Grundverordnung besser als Jan Philipp Albrecht. Der Europapolitiker glaubt an ihren Erfolg und nimmt die Bundesregierung in die Pflicht.
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist gültig. Über das EU-Regelwerk sind zahlreiche Falschmeldungen in Umlauf.
Die Sicherheit ihrer Daten lässt die Einwohner Luxemburgs nicht kalt. In einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Ilres gaben sieben von zehn Befragten an, dass sie sich Sorgen um den Missbrauch ihrer persönlichen Daten online machen.
Ein Jahr vor den Wahlen eines neuen Europäischen Parlaments publiziert die Europäische Union Umfragezahlen des Eurobarometers. Die Resultate zeigen: Die EU konnte die Zustimmung in der Bevölkerung der Mitgliedstaaten steigern.
Ein Desaster vor allem für Facebook
Im US-Kongress war er schon, jetzt befragen auch die Fraktionschefs im EU-Parlament Mark Zuckerberg zum Datenskandal bei Facebook. Was hat er zu befürchten?
Erst sollte das Treffen geheim bleiben, nun wird es im Internet ausgestrahlt: Am Dienstag lässt sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg von EU-Parlamentariern befragen. Es geht um den Datenskandal um Cambridge Analytica und die Datenschutzgesetze in Europa.

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Hans Niehus: Troika

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
578 

This website stores cookies on your computer. These cookies are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to to opt-out of any future tracking, a cookie will be setup in your browser to remember this choice for one year.

Accept or Deny