Brexit: Radioactive Ga Ga

/, Städte | Regionen, Start, Umwelt/Brexit: Radioactive Ga Ga

Brexit: Radioactive Ga Ga

Ein Jahr lang ist nahezu ausschließlich über die möglichen wirtschaftlichen Folgen Brexit für Großbritannien einerseits und die EU andererseits öffentlich spekuliert worden. Oft ohne großartige in Rechnung zu stellen, dass das Ergebnis des Referendums vom 23. Juni 2016 zugunsten eines Ausstiegs aus der Europäischen Union noch nicht den tatsächlichen Vollzug des Brexits darstellt.

Infolge des Wahldesaster von Theresa May vom 8. Juni 2017 und der darauf notwendig gewordenen Suche nach einem Mehrheitsbeschaffer der Tories im britischen Parlament – nur die nordirische DUP hat sich dazu breitschlagen lassen und am 26. Juni 2017 ein Abkommen zur Unterstützung einer Tory-Minderheitsregierung unterzeichnet – ist langsam ins öffentliche Bewusstsein geraten, dass der Brexit nicht nur ein wirtschaftliches Problem darstellt. Der Brexit hat auch das Potential, den Friedensprozess in Nordirland zu gefährden (vergleiche dazu den Artikel „Nordirland und der Brexit – Großbritanniens Suche nach einem Weg“ von Silke Jäger auf Europa.blog).

Einen Tag nach der 90 km langen Menschenkette mit rund 50.000 Bürgerinnen und Bürgern durch Belgien, Deutschland und die Niederlande gegen den Weiterbetrieb der belgischen Atommeiler Tihange und Doel hat nun der britische Journalist Sam J. Morgan am 26. Juni in einem Beitrag für EurActiv.com darauf hingewiesen, dass der Brexit ebenfalls auf den Atomenergiesektor Auswirkungen hat.

Nichts zeige deutlicher als diese Menschenkette, so Sam Morgan, wie emotionsgeladen das Thema Atomenergie und wie eigenwillig das Verhältnis Europas zur Atomenergie sei. Die nach wie vor bestehende Erinnerung an die Katastrophen von Tschernobyl und Fukoshima provoziere kontroverse Debatten, so auch um die Erweiterung des AKW Hinkley Point in Großbritannien.

Der Brexit, so Morgan weiter, umfasse ausdrücklich auch den Ausstieg aus dem Euratom-Vertrag. Offenbar, mutmaßt Morgan, ist sich die britische Regierung der Brisanz dieser Entscheidung nicht bewusst. Denn Euratom reguliere alle Aspekte der nuklearen Energiegewinnung, insbesondere die Sicherheitsaspekte. Zudem betreibe Euratom ein Forschungsprojekt einem Projekt, das sauberer Energie in großem Umfang bereitstellen kann.

Als Grund für den Ausstieg aus Euratom vermutet Morgan, dass die britischen Konservativen sich gänzlich dem Zugriff des Europäische Gerichtshof (EuGH) entziehen wollen. Denn grundsätzlich ist der EuGH auf für Euratom zuständig. Gleichwohl hält sich der EuGH im Blick auf Euratom sehr zurück, da der Euratom-Vertrag auch von Nicht-EU-Ländern unterzeichnet wurde.

Hier geht es zum Artikel von Sam J. Morgen auf EurActiv.com.

Welche praktischen Konsequenzen der Ausstieg Großbritanniens aus Euratom haben wir, lässt sich derzeit nicht genau sagen. Deutlich wird an diesem Punkt erneut, dass der Brexit weitaus komplexer und brisanter ist, als die bisher im Vordergrund stehende Debatte über die ökonomischen Konsequenzen des Brexits erkennen lässt. Und erneut zeigt sich, dass die britische Regierung eine sehr begrenzte Vorstellung von den tatsächlichen Dimension des Brexit hat.

This post has already been read 84 times!

By | 2017-06-27T20:38:50+00:00 27-06-2017|Politik, Städte | Regionen, Start, Umwelt|0 Comments

About the Author:

Jahrgang 1953, geboren in Bünde/Westfalen. Nach dem Studium der evangelischen Theologie in Bielefeld und Marburg/Lahn ab 1989 Leiter des Industrie- und Sozialpfarramtes des Kirchenkreises Herne. Von 2007 bis 2009 Referent für Sozialethik an der Evangelischen Stadtakademie Bochum. Von 2009 bis 20014 Mitglied des Europäischen Parlaments (Die Linke). Seit 2014 freiberuflich tätig. Publizist. Diverse Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Publikationen.

Leave A Comment

May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
pressclubbrusselseurope_image001
ea-logo-neu-2  
May 2018
M T W T F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Upcoming Events

  1. “Die Schlacht um die Nordsee”

    April 21 - August 26
  2. Anton Corbijn, 1-2-3-4

    June 24 - September 30
pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Counting begins at 9am with first official results due about lunchtime – Live Ticker, The Irish Times
Kaum einer kennt die Datenschutz-Grundverordnung besser als Jan Philipp Albrecht. Der Europapolitiker glaubt an ihren Erfolg und nimmt die Bundesregierung in die Pflicht.
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist gültig. Über das EU-Regelwerk sind zahlreiche Falschmeldungen in Umlauf.
Die Sicherheit ihrer Daten lässt die Einwohner Luxemburgs nicht kalt. In einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Ilres gaben sieben von zehn Befragten an, dass sie sich Sorgen um den Missbrauch ihrer persönlichen Daten online machen.
Ein Jahr vor den Wahlen eines neuen Europäischen Parlaments publiziert die Europäische Union Umfragezahlen des Eurobarometers. Die Resultate zeigen: Die EU konnte die Zustimmung in der Bevölkerung der Mitgliedstaaten steigern.
Ein Desaster vor allem für Facebook
Im US-Kongress war er schon, jetzt befragen auch die Fraktionschefs im EU-Parlament Mark Zuckerberg zum Datenskandal bei Facebook. Was hat er zu befürchten?
Erst sollte das Treffen geheim bleiben, nun wird es im Internet ausgestrahlt: Am Dienstag lässt sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg von EU-Parlamentariern befragen. Es geht um den Datenskandal um Cambridge Analytica und die Datenschutzgesetze in Europa.
Jan Philipp Albrecht ist der Vordenker der neuen Datenschutzgesetze in Europa. Jetzt wird der grüne Überflieger Minister in Schleswig-Holstein.
Nach Mandaten liegt der rote Block weiter klar vorne – doch in der Wählergunst verlieren vor allem die Sozialdemokraten und die Alternative an Zustimmung. In Prozenten liegt der blaue Block hauchdünn vorne.

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Hans Niehus: Troika

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
558 

This website stores cookies on your computer. These cookies are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to to opt-out of any future tracking, a cookie will be setup in your browser to remember this choice for one year.

Accept or Deny