Aufruf für Afrin!

Aufruf für Afrin!

An diesem Wochenende hat der Kurdistan National Congress (KNK) in Brüssel einen dringen Aufruf für Afrin an die Öffentlichkeit gerichtet. Europa.blog dokumentiert diesen Aufruf hier im Wortlaut.

(For English version click here)

Im Moment werden Hunderttausende von Zivilisten in Afrin von türkischen Kampfflugzeugen unter Beschuss genommen. Diese Invasion aufzuhalten ist zu einer historischen Verantwortung geworden. Die Türkei setzt das Blutbad von Afrin fort und missachtet die Waffenstillstandsresolution der Vereinten Nationen. 

Stoppt den Völkermord und die ethnische Säuberung durch die türkische Armee in Afrin! 

Die kurdische Gesellschaft in Afrin wird von der türkischen Armee mit Unterstützung von dschihadistischen Gruppen wie Al-Qaida, Al-Nusra und den Überresten des IS durch einen Genozid und ethnischen Säuberungen bedroht.

Diese Invasion und dieser Angriff, der auf einen Genozid abzielt, wird vor den Augen der Menschheit durchgeführt. Eine Stadt steht kurz davor, von der zweitgrößten Armee der NATO zerstört zu werden, die mit den modernsten Waffen verschiedener Ländern ausgestattet ist. Dieser Angriff wird durch die Propaganda legitimiert, als ob sich die Armeen zweier Staaten im Krieg befänden. Die Länder, die der Türkei Waffen zur Verfügung stellen, als auch die ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats, sind Komplizen dieses Verbrechens.

Die Aktion der menschlichen Schutzschilde hat in Afrin begonnen

Die Bewohner der Stadt Afrin weigern sich ihre Häuser zu verlassen und erklären gegen die Invasion Widerstand zu leisten. Als die türkische Armee und ihre Anhänger sich um einen Kilometer dem Stadtzentrum annäherten, begannen die Zivilisten in Afrin mit Aktionen gegen die Eindringlinge. Mehrere Fahrzeugkonvois wurden von den Bewohnern organisiert und Aktivisten mobilisierten die Menschen zum Schutz der Stadt. Während den seit 52 Tagen andauernden Angriffen hat die Invasionsarmee mehr als 290 Zivilisten getötet.

Wir fordern den UN-Sicherheitsrat auf, einzugreifen und die türkische Invasion in Afrin zu stoppen.

Weitere Forderungen:

  • Wir fordern den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf, sich entschlossen für die Resolution 2401 einzusetzen und das türkische Regime für seine Aktionen in der Region Afrin in Syrien zu verurteilen.
  • Wir fordern die internationale Gemeinschaft nachdrücklich auf, den vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschlossenen Waffenstillstand durchzusetzen sowie die Bereitstellung von humanitärer und medizinischer Hilfe für Zivilisten sicherzustellen, die sowohl in Afrin als auch in Ghouta dringend benötigt werden.
  • Wir betonen die dringende Notwendigkeit der Einrichtung einer Flugverbotszone über die Region Afrin, um das Leben von Zivilisten, als auch Wohngebieten, die zivile Infrastruktur und bedeutende Monumente und kulturelle Artefakte zu erhalten. Wir laden die internationale Gemeinschaft ein, die Durchsetzung dieser Flugverbotszone mit Friedenstruppen oder Beobachterdelegationen zu unterstützen.

This post has already been read 251 times!

By | 2018-03-13T12:22:43+00:00 12-03-2018|Menschenrechte, Politik, Special Articles, Start|0 Comments

Leave A Comment

April 2018
M T W T F S S
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
pressclubbrusselseurope_image001

Newsletter

ea-logo-neu-2  
April 2018
M T W T F S S
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Upcoming Events

pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Am Samstag (21. April) wollen AKW-Gegener massenhaft bei der belgischen Polizei Strafanzeigen gegen den belgischen Staat und den Betreiber der umstrittenen Kernkraftwerke Doel und Tihange erstatten.
Bart Somers, seit 2001 Bürgermeister der Stadt Mechelen (oder Mecheln), ist in dieser Zeit in Deutschland ein gefragter Mann. Mit dem Buch „Zusammen leben – Meine Rezepte gegen Kriminalität und Terror“ will Somers jetzt auch die Deutschen von seinem „Mechelner Integrationsmodell“ überzeugen.
Die Reaktion in CDU und CSU auf Macrons Euro-Vorschläge wirkt zunehmend wirr. Höchste Zeit für eine Aufarbeitung der letzten Eurokrise - sonst wird die nächste noch viel schlimmer.
Die Nordirland-Frage blockiert die Verhandlungen zum Brexit: London hat erneut seit Monaten bekannte Vorschläge eingebracht - und die EU fragt sich: Wann haben die Briten endlich ein Einsehen?
Die niederländische Anti-Atomkraft-Aktionsgruppe „Stop Tihange“ will die Stilllegung der belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel auf juristischem Wege durchsetzen.
Die Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban sollte nach Meinung des ostbelgischen EU-Abgeordneten Pascal Arimont aus der EVP-Fraktion im Europaparlement ausgeschlossen werden.
Das Töten hat aufgehört, der Hass ist noch da - auch zwei Jahrzehnte nach dem Karfreitagsabkommen in Nordirland. Jetzt kommt der Brexit. Und damit neue Sorgen. Besuch in einer zerrissenen Stadt.
"Übernehmt Aufgaben in politischen Parteien": Präsident Erdogan ruft türkischstämmige EU-Bürger auf, ihren Einfluss auszuweiten. Der Stuttgarter Polizei wirft er Quälerei vor.
Gemeinsam mit der Internationale der Rechtspopulisten feiert die CSU den Sieg des Antiliberalen Viktor Orbán in Ungarn. Warum nur?
Ein Tribüne von Jean Huss, Ex-Abgeordneter von “déi gréng”

Tweets

Bild des Tages

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Tahir | Aquarell von Hans Niehus (2016)

Alexander Louvet EU “Art Gallery”

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

Brüssel erfahren

logo-be-c1-mit-text_2 

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Newsletter

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives