October 2017
M T W T F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
pressclubbrusselseurope_image001

Newsletter

ea-logo-neu-2  
October 2017
M T W T F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Upcoming Events

  1. Stadtteilgruppe EU-Viertel Nord

    November 7 @ 20:00 - 22:00 CET
  2. Stadtteilgruppe EU-Viertel Nord

    December 5 @ 20:00 - 22:00 CET
pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Besorgt um seinen Ruf will das Gremium gegen Aserbaidschan ein Verfahren einleiten. Es geht um ein Signal an andere Länder - und um die eigene Existenz.
Amazon nutzt die die zersplitterte Steuerlandschaft der EU, um sich vor der Zahlung von Mehrwertsteuer zu drücken.
Spaniens Regierung will die Neuwahlen in Katalonien und damit die jetzige Regierung absetzen.
Im westflämischen Heuvelland soll am Ortsrand von Wijtschate ein deutscher Schützengrabens aus dem Ersten Weltkrieg für Forschungszwecke ausgegraben werden – bevor dort eine neue Wohnsiedlung entsteht. Das dafür nötige Geld wollen die Archäologen über Crowdfunding einsammeln.
Belgiens Wirtschafts- und Arbeitsminister Kris Peeters geht davon aus, dass Brexit ohne ein Abkommen zwischen Großbritannien und der EU über 2 Milliarden Euro an Kosten für verursachen dürfte und bis zu 42.000 Arbeitsplätze in Belgien kosten könnte.
Vor Ablauf des Ultimatums im Konflikt um Katalonien sind Madrid und Barcelona im gespannten Warten auf den Ausgang des Kräftemessens vereint. Der Chef der katalanischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, sollte am Donnerstag bis 10.00 Uhr erklären, ob er die Bestrebungen für einen eigenen Staat abbricht und die verfassungsmäßige Ordnung mit Katalonien als festen Bestandteil von Spanien respektiert.
Auch die Milchproduktion trägt zum CO2-Ausstoß bei. In den letzten 15 Jahren hat die belgische Milchindustrie mitihren rund 8.000 Höfen ihren CO2-Ausstoß jedoch um rund 25 % senken können. Dies ergab eine entsprechende Studie der belgischen Milchgenossenschaft.
Aufgrund der Spannungen zwischen den Kurden im nordirakischen Autonomiegebiet und der irakischen Regierung in Bagdad hat die belgische Armee die Ausbildung kurdischer Truppen ausgesetzt.
7.000 Menschen nahmen auf dem Tyne Cot Cemetery in Zonnebeke an der Gedenkfeier an die Schlacht von Passendale teil, die vor 100 Jahren stattfand.
Die belgische Bundesregierung will sich ein umfassendes Bild zur Zukunft der Energiepolitik verschaffen. nach der Befragung des Energiesektors, der Arbeitgeberverbände und der Umweltbewegungen erfolgt nun eine Befragung der Bevölkerung. Auch die beiden Kernkraftwerke in Doel und Tihange sind Teil der Befragung.

Tweets

Crayon | Bruxelles

Proofil Translation

Gallery Alexander Louvet

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

Brüssel erfahren

logo-be-c1-mit-text_2 

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Newsletter

Categories

Archives

Unterstützen Sie uns auf Steady

EU-Pilot vom 25.06.2017

/, Start/EU-Pilot vom 25.06.2017

EU-Pilot vom 25.06.2017

Europäische Geschichte

Historiker Götz Aly: “Es fing alles ganz provisorisch an.“ Ohne die Unterstützung der europäischen Länder hätte der Holocaust in dieser Form nicht stattgefunden, sagt Historiker Aly. Und ohne das Motiv des Neids sei der Antisemitismus nicht zu verstehen. VON INTERVIEW LISA MAYR | Der Standard vom 24.06.2017

Industriegeschichte: 200 Jahre John Cockerill. Mit dem Kauf des Geländes um das Schloss von Seraing bei Lüttich begann 1817 die Geschichte des Industrie-Imperiums des Engländers John Cockerill in Belgien. Cockerill hatte damals dem Herrscher über das damalige Belgien, Wilhelm von Oranien, das Schloss abgekauft, um von dort aus seine ersten Werke zu errichten. Begonnen hat die Geschichte der Familie Cockerill aber schon viel früher etwas östlicher von Lüttich. | Flanderninfo vom 22.06.2017

Pablo Picasso: Warum “Guernica” nichts mit Guernica zu tun hat. Stierhoden, Brüste und Zoophilie: Der Kunsthistoriker Jörg Martin Merz hat eine Lösung für die Rätsel gefunden, die Pablo Picassos ikonisches Antikriegsgemälde schon immer aufwarf. Von Reinhard Brembeck | Süddeutsche Zeitung vom 22.06.2017

 

Digitalisierung

Neue Berufe und Arbeitsformen: Wie die Digitalisierung die Schweiz umkrempelt. Ist die Schweiz für die Digitalisierung gewappnet? Ja, meinen Ökonomen. Neue Berufe und Arbeitsformen werden in den nächsten Jahren zu einem weiteren Jobwachstum führen. Von Nicole Rütti | Neue Zürcher Zeitung vom 22.06.2017

 

Zukunft der Europäischen Union

Bitte keine europäische Zwangsjacke. Frankreichs Präsident Macron will die Krise der EU mit noch mehr Integration bekämpfen. Aber statt starrer neuer Regeln braucht Europa mehr Flexibilität. Am Ende entscheidet ohnehin Deutschland. KOMMENTAR von Eric Gujer | Neue Zürcher Zeitung vom 23.06.2017

Merkcrons Plan für Europas Zukunft: Verteidigungsfonds, europäische Staatsanwaltschaft und ein EU-Finanzminister: So wollen Deutschland und Frankreich nach Macrons Wahlsieg gemeinsam die EU reformieren. Von Steffen Dobbert und Fabian Federl | Die Zeit vom 20.06.2017

 

Europäische Kommission

Handelsabkommen zwischen der EU und Japan: Der neue Pakt mit Japan könnte die Gemüter erregen. Seit 2013 verhandelt die EU mit Japan über ein Freihandelsabkommen – hinter verschlossenen Türen. Die Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR haben erstmals Einblick in geheime Verhandlungsdokumente erhalten. Von Roman Deininger | Süddeutsche Zeitung vom 24.06.2017

 

Europäischer Rat

EU-Gipfel: Macron im Mittelpunkt. Der EU-Gipfel habe einen Countdown bis zur Neugründung Europas ausgelöst, heißt es in der europäischen Presse. Doch es bleiben Konflikte: Über Solidarität in Osteuropa. Von Steffen Richter | Die Zeit vom 24.06.2017

EU-Gipfel: Diese EU ist komplizierter als Kohls Europa. Auf dem EU-Gipfel treten Merkel und Macron mit demonstrativer Einigkeit auf. Doch dadurch könnten in der EU neue Konflikte aufziehen – vor allem mit den Osteuropäern. Ein Kommentar von Ulrich Ladurner, Brüssel | Die Zeit vom 23.06.2017

Europäische Union: Der Ost-West Konflikt in der EU muss angesprochen werden. Auf dem EU-Gipfel in Brüssel hat Emmanuel Macron den Grundkonflikt der Europäischen Union offen thematisiert. Und das war auch nötig. Kommentar von Daniel Brössler | Süddeutsche Zeitung vom 23.06.2017

Donald Tusk: EU-Ratspräsident weist Mays Angebot zu EU-Bürgern zurück. Die britische Premierministerin hatte angeboten, EU-Bürger könnten nach dem Brexit Bleiberecht ersuchen. So würde die “Situation verschlechtert”, kritisiert Donald Tusk. | Die Zeit vom 23.06.2017

EU-Gipfel: EU strebt Handelsabkommen mit Japan an. Die Europäische Union will mit einem Vertrag mit Japan ein Signal für freien Handel senden. Die Staats- und Regierungschefs beschließen zudem eine Verlängerung der Sanktionen gegen Russland. Von Daniel Brössler, Alexander Mühlauer, Brüssel | Süddeutsche Zeitung vom 22.06.2017

EU-Gipfel: Erhöhte Dringlichkeit bei Migration via Libyen. Der Kampf gegen den Terror, der Schutz der Außengrenzen und das Vorgehen gegen Schlepperei stehen im Zentrum des EU-Gipfels. VON THOMAS MAYER AUS BRÜSSEL | Der Standard vom 22.06.2017

 

Europäische Zentralbank (EZB)

Italien: EZB lässt zwei italienische Banken fallen. Die regionalen italienischen Geldhäuser Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza sollen abgewickelt werden. Die EZB-Bankenaufsicht stufte die beiden Geldhäuser als wahrscheinlich nicht mehr überlebensfähig ein. | Süddeutsche Zeitung vom 24.06.2017

EZB-Chefvolkswirt Peter Praet: “Die Briten haben einen großen Fehler begangen.“ Der Chefvolkswirt der EZB schaut sorgenvoll in Richtung Großbritannien. “Der Schaden ist da”, sagt Peter Praet im Interview. Mit seinem Abschied aus dem Binnenmarkt begebe sich das Land in große Unsicherheit. Ein Interview von Stefan Kaiser | Der Spiegel vom 22.06.2017

 

EU Mitgliedsländer

Servus, tot ziens & au revoir, Herr Botschafter. Österreichs Botschafter in Belgien, S.E. Mag. Jürgen Meindl, geht zu neuen Aufgaben zurück nach Wien – aber lässt dabei Brüssel nicht im Stich. Von Margaretha Mazura. | Belgieninfo vom 23.06.2017

Deutscher Landwirtschaftsminister fordert weitere Genehmigung von Glyphosat. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt drängt die EU-Kommission zur Verlängerung der Genehmigung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat. | EurActiv.de vom 23.06.2017

Kohls Vermächtnis: Falsche Lehren aus Einheit und Euro. Helmut Kohl hat Wiedervereinigung und Euro erfolgreich durchgezogen – so wie er das für richtig hielt. Ob das so gut und richtig war, ist eine andere Frage. Höchste Zeit für ein geprüftes Gütesiegel über historische Verdienste. Eine Kolumne von Thomas Fricke | Der Spiegel vom 23.06.2017

Deutscher Botschafter: „Ich sehe keinen moralischen Zeigefinger.“ Für einen deutschen Botschafter in Belgien gab es sicher schon mal schwierigere Zeiten. Große Konflikte zwischen den Nachbarn gibt es nicht. Das belgisch-deutsche Verhältnis sei gut und könne auch durch die aktuellen Spannungen beim Thema Atompolitik und der bevorstehenden Protestaktion gegen die belgischen Atommeiler nicht getrübt werden, sagt der deutsche Botschafter in Belgien, Rüdiger Lüdeking. | BRF Nachrichten vom 23.06.2017

Tihange: Protest-Säule jetzt auch in Eupen. Für die Menschenkette am Sonntag zwischen Tihange und Aachen liegen inzwischen über 30.000 Anmeldungen vor. Wenige Tage vor der Protestaktion ist im Eupener Stadtzentrum an der Klötzerbahn eine Protestsäule aufgestellt worden. | BRF Nachrichten vom 22.06.2017

Längere Laufzeit für Doel 1 und 2 vor EU-Gerichtshof. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg muss sich mit der Laufzeitverlängerung der Meiler Doel 1 und 2 im gleichnamigen Atomkraftwerk bei Antwerpen befassen. Ein flämischer Umweltschutzverband hatte gegen die von der belgischen Bundesregierung veranlassten Laufzeitverlängerung vor dem Staatsrat geklagt, doch dieser wartet auf die Ansicht der EU. | Flanderninfo vom 22.06.2017

Frankreich: Macron, der Anpacker. Der Präsident will Reformen in Frankreich durchsetzen und die EU “neu gründen”. Er ist seit Jahren die beste Chance für eine konstruktive deutsch-französische Agenda. Ein Gastbeitrag von Frédéric Bozo und Martin Koopmann | Die Zeit vom 22.06.2017

Emmanuel Macron im Interview: “Europa ist kein Supermarkt.“ Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wünscht sich eine Allianz des Vertrauens mit Deutschland – und ruft auf zu einem Neuanfang für Europa. Von Leo Klimm und Christian Wernicke, Paris | Süddeutsche Zeitung vom 21.06.2017

Mit Berichten über Deutschland tat man sich beim Grenz-Echo lange Zeit sehr schwer. „Ostbelgien Direkt“ setzt seine Serie zum 90-jährigen Bestehen des Grenz-Echo fort. Im vierten Teil beschreibt Autor Gerard Cremer das lange Zeit sehr schwierige Verhältnis der Tageszeitung zum Nachbarland Deutschland, obwohl Städte wie Aachen oder Prüm, die Fußball-Bundesliga und die deutsche Politik den Menschen in Ostbelgien schon immer sehr vertraut waren. | OstbelgienDirekt vom 22.06.2017

Thronrede der Queen: Theresa May regiert auf Zusehen hin. Mit bescheidenerem Zeremoniell als üblich hat Königin Elizabeth II. im Westminsterparlament das Programm der Regierung verlesen. Es steht im Zeichen des Brexit. Ob die Vorhaben die parlamentarische Hürde überspringen, ist unsicher. Von Markus M. Haefliger, London | Neue Zürcher Zeitung vom 21.06.2017

Rassismus tötet … und soziale Ungleichheit ebenso. Von Francis Wagner | Tageblatt vom 21.06.2017

Rumäniens Premier von Koalition gestürzt: Erstmals in der Geschichte Rumäniens stürzt eine Regierungskoalition in einer offenen Abstimmung ihren eigenen Ministerpräsidenten. Sorin Grindeanu muss nach nur sechs Monaten gehen, weil er seinem vorbestraften Parteichef nicht mehr gefolgt ist. | Liechtensteiner Vaterland vom 21.06.2017

Kampf für katalanische Unabhängigkeit: Schwester und Anarchistin. Teresa Forcades engagiert sich für die verfassunggebende Bewegung Kataloniens. Sie ist Linke, Medizinerin und Nonne. Wie passt das zusammen? Von Edith Kresta | taz vom 21.06.2017

Belgieninfo mit voller Kraft voraus. Die letzten Jahre waren schwierig für Belgieninfo, die deutschsprachige Website mit Informationen „über das Land, in dem wir leben“. Technische Probleme, zu wenige (ehrenamtliche) Mitarbeiter, redaktionelle Umstellungen bei Inhalten und Layout brachten den Blues. Doch die unablässigen Klicks der Leser verrieten: Hurra, wir leben! Von Jan Kurlemann. | Belgieninfo vom 21.06.2017

Terroranschlag in Brüssel vereitelt: Marokkaner aus Molenbeek getötet. Brüssel ist offensichtlich nur knapp einem folgenschweren Terroranschlag im Zentralbahnhof entgangen. Ein Mann habe in einer Gruppe von Reisenden einen mit Nägeln und Gasflaschen gefüllten Koffer zur Explosion bringen wollen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. | OstbelgienDirekt vom 20.06.2017

Urteil des Verfassungsgerichts: Polens Justiz bangt um ihre Unabhängigkeit. Polens Verfassungsgericht hat die Zusammensetzung des Gerichtsrats KRS, der die Unabhängigkeit der Gerichte wahren soll, für verfassungswidrig erklärt. Damit wird die Annahme zweier Gesetze möglich, die faktisch der Regierungspartei Pis die Kontrolle der Gerichte ermöglicht. Von Florian Hassel, Warschau | Süddeutsche Zeitung vom 20.06.2017

FRANKREICH Macron verliert ersten Minister. Die französische Verteidigungsministerin Sylvie Goulard gibt wegen einer Scheinbeschäftigungsaffäre um ihre Partei MoDem ihren Posten auf. | Tageblatt vom 20.06.2017

Großbritannien: Ein Land ist entsetzt. Brexit, Großbrand und brutale Anschläge – seit Monaten muss Großbritannien schwere Ereignisse verkraften. Inmitten des Schocks könnte endlich die Vernunft wiederkehren. Ein Kommentar von Imke Henkel | Der Spiegel vom 20.06.2017

The EU’s own army? 55% of Maltese say ‘yes’. 55% of the Maltese say they favour the creation of an EU army, according to a survey held by the European Commission last April. By James Debono | Malta Today, 20 June 2017

 

Brexit

BREXIT “Guardian”: Brexit ruft Mitleid und Spott hervor. Vor einem Jahr hat England via Referendum entschieden aus der EU auszutreten | Tageblatt vom 24.06.2017

Nordirland und der Brexit – Großbritanniens Suche nach einem Weg. Von Silke Jäger | Europa.blog vom 24.06.2017

Brexit und die Folgen für Irland: Angst an der grünen Grenze. Der Brexit-Prozess hat begonnen – und nirgendwo werden die Folgen drastischer sein als an der irisch-nordirischen Grenze. Im schlimmsten Fall droht ein neuer Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten. Von Frank Patalong | Der Spiegel vom 24.06.2017

Brexit: Kern und Juncker drängen London zu Klarheit über Rechte von EU-Bürgern. Ratspräsident Tusk: Angebot Mays liegt “hinter Erwartungen” zurück | Der Standard vom 23.06.2017

Anliegen für Brexit-Verhandlungen deponiert. Auf Einladung des Botschafters der Europäischen Union in Bern sprach Regierungsrätin Aurelia Frick vor den akkreditierten Botschafterinnen und Botschaftern der EU-Staaten und wies dabei auf die Bedeutung des gemeinsamen Wirtschaftsraums für alle EU- und EWR-Staaten hin. | Liechtensteiner Vaterland vom 23.06.2017

Rechte der EU-Bürger nach Brexit: Mays skeptisch beäugter Vorschlag. Der Vorschlag der britischen Premierministerin Theresa May zu den Rechten der EU-Bürger in ihrem Land nach dem Brexit löst in Brüssel wenig Begeisterung aus. | EurActiv.de vom 23.06.2017

EU-Gipfel: Das Schachern um die Brexit-Beute. Kaum geht es ums Geld, bröckelt die geschlossene Front der Rest-EU. Zwei Agenturen müssen aus London abgezogen werden, Bewerberländer stehen Schlange. Und beim Gipfel in Brüssel beginnt das Gefeilsche. Von Peter Müller, Brüssel | Der Spiegel vom 22.06.2017

Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier: Der EU-Mann für’s Heikle. Michel Barnier ist für die EU in die Brexit-Verhandlungen gegangen. Dem 66 Jahre alten Wirtschaftsexperten steht eine Mammutaufgabe bevor. Doch der Chef-Unterhändler dürfte wissen, was er tut – und tritt mit schlagender Ruhe auf. Von Nicole Sagener | EURACTIV.de vom 20.06.2017

Verzichtet auf Rachegefühle: Außerhalb der EU muss es ungemütlicher sein als drinnen – bei dieser Haltung muss die EU bleiben. Aber ein taumelndes Großbritannien ist nicht in ihrem Interesse. Ein Kommentar von Ulrich Ladurner, Brüssel | Die Zeit vom 20.06.2017

Austritts-Verhandlungen: Nur wer Größe zeigt, wird den Brexit zum Erfolg machen. Seit Anfang der Woche verhandelt London mit Brüssel über den Ausstieg aus der EU. Fast alle erwarten davon nur Nachteile für beide Seiten. Doch das muss nicht sein. Kommentar von Daniel Brössler | Süddeutsche Zeitung vom 20.06.2017

EU-Austritt: Und jetzt? Die EU und Großbritannien haben begonnen, über den Brexit zu verhandeln. Wo liegen Konflikte? Wie lange wird der Prozess dauern? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Veronika Völlinger und Sascha Zastiral, London | Die Zeit vom 19.06.2017

 

Flucht und Asyl

Flüchtlingspolitik: Europa muss von Uganda lernen. Nie mussten mehr Menschen fliehen als heute. Das macht vor allem Europa nervös. Ein Blick auf den Süden der Welt würde, wie so oft, helfen. Kommentar von Christian Jakob | taz vom 20.06.2017

Studie in zehn EU-Ländern: Mehr als die Hälfte will Einwanderungsstopp für Muslime. Österreicher zeigen in EU-weiter Umfrage besonders starke antiislamische Tendenz – Deutliche Kluft zwischen Eliten und Bevölkerung bei zentralen Fragen der EU. TEXT: MANUELA HONSIG-ERLENBURG, NOURA MAAN, GRAFIKEN: MARKUS HAMETNER | Der Standard vom 20.06.2017

Migration: Polen, Tschechien, Ungarn und Slowakei weiter gegen EU-Flüchtlingsquoten. Die Visegrád-Länder verweigern sich auch künftig einer Aufteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU. Die Grünen-Politikerin Keller schlägt derweil vor, große Gruppen nach Osteuropa zu schicken. | Der Spiegel vom 20.06.2017

 

 

By | 2017-06-25T01:29:33+00:00 June 25th, 2017|EU Pilot, Start|0 Comments

Leave A Comment