Menschenkette vom 25. Juni gegen Tihange hat noch (belgische) Lücken

/, Städte | Regionen, Start/Menschenkette vom 25. Juni gegen Tihange hat noch (belgische) Lücken

Menschenkette vom 25. Juni gegen Tihange hat noch (belgische) Lücken

Noch knapp anderthalb Wochen verbleiben den Organisatoren der 90 km langen Menschenkette gegen den Atommeiler Tihange 2 bei Lüttich für die Durchführung ihrer spektakulären Aktion. Das Problem: Ausgerechnet in Belgien, wo sich der Pannenreaktor befindet, hält sich die Begeisterung für die Menschenkette von Tihange in Grenzen.

Auch die neuesten Meldungen aus Tihange, wonach zusätzliche Risse im Reaktor 2 entdeckt wurden, die auf den ersten Blick den Veranstaltern wie gerufen kamen, um noch einmal einen Schub an neuen Anmeldungen zu bewirken, scheinen nichts daran geändert zu haben, dass die Skepsis in Belgien gegenüber der Aktion vom 25. Juni anhält.

„Ja, es wird wahrscheinlich Lücken in unserer Kette geben“, erklärte Jürgen Jordans, belgischer Sprecher des „Aachener Aktionsbündnisses gegen Atomenergie“ (AAA), gegenüber dem Grenz-Echo.

90 km ist die Menschenkette lang. In Deutschland werden nur 6 km abgedeckt, in den Niederlanden jedoch 39 und in Belgien 45. Zur Überbrückung von möglichen Lücken wird es sogenannte “Kettenbänder” (Stoffbänder) geben.

Die große Mehrzahl der Teilnehmer kommt aus Deutschland und den Niederlanden. In Belgien blieb die Resonanz bisher hinter den Erwartungen zurück. Die Lücken in der Kette am 25. Juni werden wohl in erster Linie belgische sein.

 

„Besserwisserisch und belehrend“

AAA-Mitglieder hätten sogar Urlaub genommen, um in Lüttich, Namur oder anderen belgischen Städten in diesen Tagen noch Flyer zu verteilen, aufzuklären und für die Menschenkette zu werben, so Jordans: „Die Menschen zeigen sich dabei sehr offen und interessiert. Aber in Lüttich weiß man erschreckend wenig über die Gefahren, die von Tihange ausgehen.“

Vielleicht weiß man es doch, nur empfindet man in Belgien womöglich etwas ganz anderes als störend und kontrapoduktiv.

Jordans selbst musste einräumen, dass in Belgien zwar viele Menschen prinzipiell gegen Atomenergie sind, sie die Protestbewegung gegen Tihange aber eher skeptisch betrachten: „Es spielt auf jeden Fall eine Rolle, dass dieser Protest so massiv von Deutschland ausgeht. Es ist wohl so, dass der große deutsche Nachbar manchmal besserwisserisch und belehrend erscheinen mag.“

Damit traf der belgische Sprecher des „Aachener Aktionsbündnisses gegen Atomenergie“ einen wunden Punkt.

Diese Hatz gegen Belgien, so als sei das Königreich ein unterentwickeltes Land, das selbst nicht merke, welchen Gefahren es ausgesetzt sei, hat diesseits der Grenze für Unmut gesorgt, zumal sich herausgestellt hat, dass auch in Deutschland in den Bereichen Energie und Umwelt einiges im Argen liegt. (cre)

Weitere Infos unter www.tihange-abschalten.eu

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:
Innenminister bestätigt weitere Risse im Atomreaktor Tihange 2

 

 

By | 2017-06-17T20:11:55+00:00 June 15th, 2017|Politik, Städte | Regionen, Start|0 Comments

Leave A Comment

December 2017
M T W T F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
pressclubbrusselseurope_image001

Newsletter

ea-logo-neu-2  
December 2017
M T W T F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Upcoming Events

  1. Fotoausstellung: Robert Doisneau

    19. October 2017 @ 9:30 - 5. January 2018 @ 17:00 CEST
  2. Gilbert & George THE BEARD PICTURES

    November 9 @ 12:00 - December 23 @ 18:00 CET
pressclubbrusselseurope_image001

Aktuelles aus Europa

Es bewegt sich doch was: Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) drängt auf eine Abschaltung des umstrittenen belgischen Atomkraftwerks Tihange. Damit Belgien den durch eine Stilllegung des AKW bei Lüttich entstehenden Verlust an Stromkapazität kompensieren kam, schlägt Laschet vor, dass Strom von Nordrhein-Westfalen nach Belgien geliefert wird.
Am vergangenen Sonntag (11.12.2017) hat der Sender belgische VRT erstmals einen islamischen Gottesdienst im TV übertragen. Zukünftig sollen zwei Mal jährlich islamische Gottesdienste übertragen werden.
Nach den Vorstellungen des belgischen Premier Charles Michel sollen die Verhandlungen mit Großbritannien über die künftigen Beziehungen in ein "Ceta plus plus" münden.
Während sich Deutschland aufs Bremsen verlegt, hat Frankreich eine aktive Rolle in der EU eingenommen. Nun geht Präsident Macron auch in der Nahost-Politik voran – ist er der “last man standing”?
Pietro Grassos Linkspartei "Liberi e Uguali" ist eine Kampfansage an den sozialdemokratischen Ex-Premier.
Bei einem Treffen mit europäischen Außenministern macht Israels Premier Netanyahu in der Jerusalem-Frage Druck: Europa solle die Realitäten akzeptieren. Doch die EU sperrt sich, zumindest mehrheitlich.
Zum ersten Mal wollen 25 EU-Staaten eine ständige militärische Kooperation aufbauen. Das Projekt war bisher am Widerstand von Großbritannien gescheitert.
Sieger der Regionalwahlen auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika sind die Nationalisten.
Deutschland wird keine Winterhilfen für Flüchtlinge auf den griechischen Inseln leisten. Gleichzeitig hat Berlin das Schengen-Abkommen mit Griechenland de facto ausgesetzt. Im Streit mit der Türkei kommt auch keine Hilfe.
Bis Ende 2018 soll in Belgien ein Konzept für die künftige Energiepolitik vorgelegt werden. Der bisherige Entwurf bestätigt den für 2025 vorgesehen Ausstieg Belgiens aus der Atomenergie. Dem widersetzt sich allerdings die flämische N-VA.

Tweets

Bild des Tages

Einsamer Schneemann nachts in 1210SJTN

Eine vorweihnachtliche Geschichte aus dem Hambacher Forst von Hans Niehus (Text und Bilder)

Hans Niehus

Proofil Translation

Galerie Hans Niehus

Tahir | Aquarell von Hans Niehus (2016)

Gallery Alexander Louvet

Europa Alternativ

ea-logo-neu-2  
macorpolis_44536b
correctiv_logo-kl-b
LOSTinEUROPE_ohne_final
fw_1df2c0

Brüssel erfahren

logo-be-c1-mit-text_2 

A photo blog on cross-cultural life in Brussels

Les amis des créons et de crayon de Bruxelles

Newsletter

Unterstützen Sie uns auf Steady

Categories

Archives